Buch: Radrennbahn wurde zum kultigen Fußballstadion des FC

Buch : Radrennbahn wurde zum kultigen Fußballstadion des FC

Was als kurzfristiges Provisorium gedacht war, wurde zu einem besonderen Ort für die Fans in Müngersdorf.

Von 1971 bis 1976 war der FC
zu Gast in der Radrennbahn

Doch wie so oft in Köln dauerte dieses ambitionierte Projekt deutlich länger als geplant. Viereinhalb Jahre spielte der FC in seinem ungewöhnlichen Provisorium. Der permanente Ausnahmezustand bescherte dem Kölner Klub seine packensten Fußballfeste. Das kleine Stadion mit seinen gerade einmal 28.000 Plätzen entpuppte sich durch seine Enge und Kargheit zu einer Kultstätte für die Spieler und Fans. Und es wurde zu einer unvergleichlichen Erfolgsgeschichte: von 106 Pflichtspielen inklusive Liga, Pokal und Uefa-Cup gewann der FC dort 79. Eine Quote, die sich so nie wiederholen sollte.

Es gab in der Radrennbahn die packenden Stadtderbys gegen Fortuna Köln. Auch die Lokalrivalen Fortuna Düsseldorf und Borussia Mönchengladbach traten dort gegen den FC an. Auch keine weite Anreise hatten die NRW-Teams aus Duisburg und Wuppettal. Dazu kamen national und international renommierte Gäste ins kleine Stadion wie Partizan Belgrad, Bayern München, der HSV, Spartak Moskau, Schalke 04 oder Tottenham Hotspur.

Das erste Buch speziell zu diesem schon fast unglaublichen Stück Kölner Fußballgeschichte ist jetzt in der Edition Steffan erschienen. Es ist eine umfangreiche Dokumentation mit allen 106 Spielen und allen Akteuren auf und neben dem Platz geworden. Jedes Spiel bekommt im Buch sein eigenes kleines Kapitel. Dazu gesellen sich viele Statistiken, Geschichten der Fans sowie Interviews mit früheren Akteuren des FC vom Spieler und Manager Karl-Heinz Thielen bis zum früheren Masseur Carlo Drauth. Die vielen teils bislang unveröffentlichten Fotos bringen das besondere Gefühl der Radrennbahn in die Jetztzeit.

Overath und Schumacher
spielten im Radstadion

Berichtet wird von Autor Frank Steffan über große Namen der FC-Historie wie Bernd Cullmann, Wolfgang Overath, Heinz Flohe, Hannes Löhr, Bernd Rupp, Wolfgang Weber, Dieter Müller, Toni Schumacher, Gerd Strack, Karl-Heinz Thielen, Harald Konopka und natürlich auch Heinz Simmet, dem König der Radrennbahn. FC-Trainer in der ersten Hälfte der 70er Jahre waren Gyula Lorant, Rolf Herings, Rudi Schlott, „Tschik“ Cajkovski und Georg Stollenwerk.

Frank Steffan, der Autor und Verleger von „Mythos Rennbahn“, erlebte im August 1971 als 13-Jähriger in der Südkurve das erste Heimspiel des FC gegen Werder Bremen in der Radrennbahn und besuchte danach viele Spiele an diesem außergewöhnlichen Ort im Westen Kölns. Das zweite Spiel gegen Dortmund verpasste er allerdings, weil er zum Geburtstag einen Rundflug über Köln geschenkt bekommen hatte. Vom Flugzeug fiel damals der Blick aufs Radstadion.

Frank Steffan: Mythos Radrennbahn – als bei den Heimspielen des 1. FC Köln 1971 bis 1976 der Rasen brannte, Edition Steffan, 176 Seiten, 24.90 Euro.