Sport Radklassiker geht an den Start

Köln · Morgen Vormittag ist es wieder so weit, dann geht der Radklassiker „Rund um Köln“ mit seiner 106. Auflage im Rheinauhafen an den Start. Über drei Distanzen begeben sich dann Profis und Amateure auf die große Rundfahrt durchs Bergische Land.

Hier starten die Elitefahrer im vergangenen Jahr im Rheinauhafen zur Rundfahrt „Rund um Köln“.

Hier starten die Elitefahrer im vergangenen Jahr im Rheinauhafen zur Rundfahrt „Rund um Köln“.

Foto: Stephan Eppinger

Sieben WorldTour- und sieben ProTour-Teams machen das älteste deutsche Radrennen zu einem hochkarätigen Sportereignis.

Neben dem besten deutschen Team Bora-Hansgrohe sind noch Alpecin-Deceuninck und Intermarché-Wanty aus Belgien, die Teams DSM-Firmenich PostNL und Visma-Lease a Bike aus den Niederlanden sowie Arkéa-B&B Hotels aus Frankreich am Start im Kölner Rheinauhafen. Zu den Favoriten zählen morgen unter anderem Marco Haller und Sam Welsford von Bora, Biniam Girmay und Mike Teunissen von Intermarchè, Amaury Capiot von Arkea sowie James Matthew Brennan vom Team Visma. „Ich erwarte insbesondere von den jungen Wilden ein sehr aktives Rennen“, sagt der sportliche Leiter André Greipel.

Rick Zabel begann seine
Karriere 2011 mit einem Sieg

Emotional wird es beim Team „Deutsche Nationalmannschaft“, das in der Besetzung Lucas Baum, Michael Schwarzmann, Moritz Kretschy, Pascal Ackermann, Rüdiger Selig, Tim Teutenberg und Rick Zabel antritt. Der in Köln lebende Zabel wird nach 13 Jahren als Profi bei „Rund um Köln“ sein letztes Rennen bestreiten. 2011 begann seine Karriere mit einem Sieg der U19-Ausgabe des Radrennens.

„Ich habe mich fit gehalten. Wie gut ich bin, werde ich aber erst morgen sehen. Ich habe vorab alle Teile der Strecke abgefahren, damit ich weiß, was auf mich zukommt. Das wird eine sehr anspruchsvolle Ausgabe von ,Rund um Köln‘ mit einem starken Teilnehmerfeld”, sagt Zabel, der morgen an der Strecke Unterstützung von der gesamten Familie und von Freunden bekommt. „Die Vorfreude ist daher entsprechend groß.“

Die sieben ProTour-Teams sind die Teams Flanders-Baloise, Lotto Dstny, Bingoal WB und TDT-Unibet aus Belgien sowie Q36.5 Pro Cycling aus der Schweiz, Uno-X Mobility aus Norwegen und das Team Caja Rural-Seguros RGA aus Spanien. Das Fahrerfeld der Profis komplettieren insgesamt noch zehn Continental- Teams. Das Team Vorarlberg aus Österreich sowie die deutschen Teams Storck-Metropol Cycling, Santic-Wibatech, Rembe Pro Cycling Team Sauerland, rad-net Oßwald, P&S Metalltechnik Benotti, Team Lotto Kern-Haus PSD Bank, Myvelo Pro Cycling Team, Maloja Pushbikers und Bike Aid.

Auf der Profi-Strecke wird es in diesem Jahr eine Streckenänderung geben: Der Agathaberg in Wipperfürth ist der höchste Punkt im Streckenprofil von „Rund um Köln“ und ist wegen seines schmalen und knackigen Anstieges in den vergangenen Jahren oft für rennentscheidende Attacken genutzt worden. „Um das Rennen noch spannender zu machen, wird die steile Rampe zum Agathaberg erst bei Kilometer 80 und nicht wie im Vorjahr bei Kilometer 50 zu überqueren sein und die Bergwertung ist nur einmal im Programm und nicht zweimal wie 2023“, erklärt Greipel die Anpassung. Insgesamt müssen die Profis 2440 Höhenmeter sowie vier Berg- und drei Sprintwertungen bewältigen.

Los geht es morgen im Rheinauhafen mit dem Start des ersten Rennens „Velodom 130“ um 9.30 Uhr. Die Elitefahrer gehen um 10.45 Uhr bei einem neutralisierten Start ins Rennen und werden gegen 15.30 Uhr in Köln zurückerwartet. Beim „Velodom70“ beginnt das Rennen um 11.11 Uhr, beim „Velodom30“ um 12.30 Uhr. Die ersten Fahrer der Jedermann-Rennen werden ab 12.30 Uhr im Ziel auf Höhe des Hafenamts zurückerwartet. Insgesamt gehen bei „Rund um Köln“ etwa 6500 Fahrer an den Start - das sind 38 Prozent mehr Teilnehmer als im Vorjahr. Erwartet werden bei 22 Grad und Sonnenschein ideale Bedingungen für den Radsport.

Bereits heute öffnet die Radmesse „Bike Expo“ von 12 bis 18 Uhr ihre Pforten auf dem Harry-Blum-Platz, morgen läuft die Messe von 9 bis 17 Uhr. Auf dem Platz werden heute ab 12, morgen ab 7 Uhr auch die Startunterlagen ausgegeben. Für Unterhaltung sorgen dort ab 14 Uhr die Funky Marys. Um 14.30 Uhr startet die Pänz-Tour als Laufradrennen für die Jüngsten zwischen drei und fünf Jahren auf den letzten 100 Metern der Elitestrecke im Rheinauhafen. Übertragen wird das Rennen morgen ab 10.40 Uhr im Livestream auf sportschau.de.

Weitere Infos zum Radrennen „Rund um Köln“ gibt es im Internet unter:

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort