Arena Neues Mehrwegsystem in der Arena

Köln · Seit geraumer Zeit beschäftigt sich die Arena Management GmbH als Betreibergesellschaft der Lanxess-Arena intensiv mit dem Thema Nachhaltigkeit. Im Bereich der Eventgastronomie wird in diesem Rahmen zum 1. September, was gleichzeitig den Auftakt zur Basketball-EM darstellt, eine „grüne“ Lösung für die Getränkeausgabe präsentiert: In allen Bereichen wird ein Mehrwegsystem implementiert, das die recycelbaren Einwegbecher ablöst und fortan für eine ökologisch bedeutend sinnvollere Abwicklung sorgt.

 In der Lanxess-Arena setzt man auf Nachhaltigkeit, daher wird ab dem 1. September ein Mehrwegsystem eingeführt.

In der Lanxess-Arena setzt man auf Nachhaltigkeit, daher wird ab dem 1. September ein Mehrwegsystem eingeführt.

Foto: step/Eppinger

Mit Cup Concept hat die Multifunktionsarena dabei einen starken Partner gefunden, der als Marktführer über ausgezeichnete Strukturen verfügt, die die Umsetzung im eng getakteten Eventalltag optimal ermöglichen. „Der gewählte Weg stellt nach sorgfältiger Analyse aller Optionen die nachhaltigste Lösung dar. Mit diesem wichtigen Schritt beginnt die Arena mit der Umsetzung ihres Nachhaltigkeitskonzeptes“, heißt es in einer Mitteilung der Arena Management GmbH.

Becher können 500 Reinigungszyklen durchlaufen

Die aus BPA-freiem Polypropylen bestehenden Mehrwegbecher werden in Österreich und Deutschland produziert. Die Mehrwegbecher erfüllen nicht bloß alle Lebensmittelkonformitäten, sondern sind auch vollständig recycelbar und es können verantwortungsvolle Produktionsbedingungen garantiert werden. Das Material ist zudem langlebig und belastbar, wodurch die Becher rund 500 vollständige Anwendungs- und Reinigungszyklen durchlaufen können. Das Recycling läuft direkt über das Unternehmensportfolio von Cup Concept, wodurch die Becher also unmittelbar zu neuen Kunststoffprodukten verarbeitet werden können.

Nach der Ausgabe durch die Arena während einer Veranstaltung werden die Becher mittels eines 2-Euro-Pfandsystems zurückgenommen und gesammelt. Die Spülung erfolgt am Kölner Standort von Cup Concept, der nur rund zehn Kilometer von der Arena entfernt liegt. Somit werden lange Transportwege vermieden, die den Nachhaltigkeitsgedanken einer Mehrweglösung konterkarieren würden. Für die Reinigung nutzt Cup Concept zudem hochmoderne Großspülanlagen, die mit neuester Technologie ausgestattet sind und speziell für die Spülung von Kunststoff-Mehrwegbechern weiterentwickelt wurden. Eine Reihe an intelligenten Steuerungsmechanismen soll dabei die Reinigungs- und Hygieneleistung optimieren und lässt die Maschinen nachhaltig, effizient und sparsam arbeiten.

Auch bei allen logistischen Aufgaben hat der Nachhaltigkeitsgedanke oberste Priorität. Die verwendeten Transport- und Lagerboxen bestehen aus dem gleichen Material wie die Becher, wodurch sie optimal in die firmeninternen Logistik- und Spülprozesse integriert werden können. Florian Stengel, Geschäftsführer Vertrieb & Marketing von Cup Concept, betont die Tragweite der Zusammenarbeit mit der Arena: „Der Megatrend Nachhaltigkeit begegnet uns mittlerweile in allen Bereichen des Lebens, so auch im Live-Entertainment. Wir freuen uns sehr, dass die Arena auf die jahrelange Erfahrung von Cup Concept setzt und wir sie auf diesem Weg begleiten werden. Dass Deutschlands größte Multifunktionsarena auf unsere Mehrweglösungen und Dienstleistungen setzt, ist ein starkes und wichtiges Zeichen.“

Auch Arena-Chef Stefan Löcher freut sich auf die Zusammenarbeit: „Wir alle müssen und wollen einen Beitrag zu einer nachhaltigeren Zukunft leisten. Dass wir in unserer Eventgastronomie nun diesen Weg gemeinsam mit Cup Concept einschlagen, ist ein bedeutsames Signal. Dass die größte Arena des Landes mit dem Marktführer in Sachen Mehrweg kooperiert, ist für mich eine logische Konsequenz. Diesen wichtigen ersten Schritt gehen wir selbstverständlich mit dem Bewusstsein, dass hier weiteres Handeln folgen muss und wird.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort