Musik : Neues Album: Zehn Jahre Kasalla

Mit „Pirate“ feierte die kölsche Band Kasalla 2012 ihren ersten großen Hit, der nicht nur im Karneval für Furore sorgte. Ein Jahr zuvor hatte sich die Band mit dem Sänger Bastian Campmann, dem Gitarristen Flo Peil, dem Keyboarder Ena Schwiers, dem Bassisten Sebastian Wagner und dem Schlagzeuger Nils Plum in Köln gegründet.

In diesem Jahr feiert die Band aus K nun ihr zehnjähriges Bestehen.

Sie blickt zurück auf ein Jahrzehnt schöner Momente, die die Kölner in die Säle und Clubs der Stadt genauso geführt hat, aber auch in die großen Hallen wie zum Beispiel der Lanxess-Arena. Große Hits gehören zum Repertoire der Band, die heute aus der kölschen Musikszene nicht mehr wegzudenken sind und die sich auch längst jenseits der Stadtgrenzen einen Namen gemacht hat. Aus diesem Anlass haben Kasalla nun ein Best-of-Album mit ihren 17 schönsten Songs veröffentlicht. Von acht Titeln gibt es ganz neue Versionen.

Los geht es mit dem ersten großen Hit „Pirate“, der als Neubearbeitung den Weg aufs Album gefunden hat. Neu arrangiert wurde auch „Immer noch do“, der nun als A-Capella-Version präsentiert wird. Als Akustik-Version erscheint der gesellschaftskritische Song „Fleisch unBloot“. Aus dem rockigen Partysong „Kumm merlääve“ wurde ein ruhige Ballade am Klavier. Der Titel wirkt so fast wie ein komplett neuer Song, der dazu anregt, darüber nachzudenken, wie wichtig es ist, jede Sekunde des Lebens zu genießen.

„Hür niemals opze singe“ erklingt ebenfalls in einer neuen akustischen Version. Die dramatische Ballade „Ich jonnkapott“ wurde in einer Orchesterversion pompös neu arrangiert. Als „einen Kinofilm für die Ohren“, beschreibt Flo Peil den eindrucksvollen Titel. „Der RessvundingemLevve“ hat es als Live-Aufnahme von der 2019 gespielten „Nitesu laut“-Tour auf das Best-of-Album geschafft. Den Abschluss der kleinen musikalischen Reise macht „Pommes un Champagner“ in einer 20er Jahre Swing Version mit Salonorchester und Banjo. Nicht fehlen darf natürlich „Stadt met K“ als großartige Hymne an die Heimatstadt am Rhein.

Das neue Best-of-Album zeigt teilweise ganz neue Seiten der Kölner Band und präsentiert Kasalla als eine Gruppe, die über sehr viele Facetten verfügt. Es ist auch ein Stück Musik für zu Hause, in einer Zeit, in der Menschen oft sorgenvoll in die Zukunft blicken und in der Liveauftritte nicht unbedingt mehr eine Selbstverständlichkeit sind. Veröffentlicht wurde „Best of – 10 Jahre“ gerade beim Label Pavement. Es ist im Handel sowie bei den gängigen Download-Portalen ab sofort erhältlich. Weitere Infos gibt es unter:

www.kasallamusik.de