Mundart „Mich gibt es nur auf Kölsch“

Köln · (step) „Mich gibt es nur auf Kölsch oder gar nicht“, ist das Lebensmotto der Kölner Autorin Elfi Steickmann. Gerade hat die 76-Jährige mit „Jetzt ävver!“ (Marzellen-Verlag, 172 Seiten, 12,95 Euro) ihr elftes Buch veröffentlicht.

Die Kölner Autorin Elfi Steickmann hat mit „Jetzt ävver!“ gerade ihr elftes Buch in kölscher Mundart veröffentlicht.

Die Kölner Autorin Elfi Steickmann hat mit „Jetzt ävver!“ gerade ihr elftes Buch in kölscher Mundart veröffentlicht.

Foto: Verlag/Marzellen

Seit 25 Jahren widmet sie ihr Schaffen als Autorin der kölschen Mundart. Sowohl mit ihrem Schreiben als auch mit ihrer Bühnenpräsenz als Kabarettistin und Mitglied des Kölner Kabarett-Ensembles „Medden us dem Levve“. Dabei versteht es Eickmann wie keine andere, das rheinische Gemüt zu beobachten, zu erfassen und weiterzugeben. Ihre Texte sind geprägt von ihrem feinen Gespür für den Zeitgeist, ihrem hintergründigen Humor, ihrem unverfälschten Kölsch und ihrem Blick für das Kuriose im Alltäglichen. Für ihr Engagement als Autorin für die kölsche Sprache wurde Steickmann 2022 vom Landschaftsverband Rheinland in der Kategorie Kultur mit dem Rheinlandtaler ausgezeichnet. In „Jetz ävver!“ finden sich Verzällche, Gedichte und Lieder in feinstem Kölsch, in denen die Autorin Witz, Melancholie und Lebensweisheit geschickt miteinander verwebt. So wird das Buch zu einer unterhaltsamen Textsammlung, die ihrem Leser den Spiegel vorhält und ihn zum Nachdenken anregt. In den Texten schreibt Steickmann darüber wie sich „Wünsch verändere“ und über „Schneiflöckche em Aujuss“. Sie sucht nach „e Passwort för et Levve“, findet „Technik hät jet Mystisches“ und weiß, dass man „sich fies verdunn kann“.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort