Busse : KVB muss Buslinien einstellen

Die Ausfälle im Busbetrieb der KVB nehmen derzeit deutlich zu. Die Ursache liegt laut KVB im Anstieg der Personalausfälle, der vor allem auf eine erhöhte Krankenquote – auch durch eine erneute Zunahme der Coronafälle - zurückzuführen sind.

Neben den eigentlichen Corona-Erkrankungen spielen im Fahrdienst dabei die Quarantänefälle eine große Rolle. Zahlreiche Sonderverkehre etwa zu Konzerten, Ersatzverkehre wegen Baustellen im Stadtbahnbereich sowie die Urlaubszeit verschärfen die Personalsituation zusätzlich.

Anstrengungen, die Ausfälle durch verstärkten Einsatz von Subunternehmern im Busbereich zu kompensieren, bleiben laut KVB ohne Erfolg, denn auch bei den Subunternehmern ist die Personalsituation angespannt. Im Stadtbahn-Bereich gibt es zurzeit keine Beeinträchtigungen in diesem Ausmaß. „Auch bei kurzfristigen Krankmeldungen streben wir an, die Ausfälle so zu verteilen, dass weiter ein Grundangebot in allen Bereichen der Stadt aufrechterhalten wird“, sagt KVB-Vorstandsvorsitzende Stefanie Haaks. „So planen wir, so genannte Verstärkerlinien - Linien, die abschnittsweise andere Bus- oder Stadtbahnlinien ergänzen - für einen begrenzten Zeitraum auszusetzen, um die Situation zu entspannen.“ So werden voraussichtlich ab Montag die Linien 171, 172, 173 und 179 vorübergehend eingestellt.