Verkehr : KVB: Mehr Bahnen für Karneval

Die Verkehrsbetriebe verstärken ihre Leistung um 1800 Fahrten. Außerdem wird mehr Sicherheitspersonal eingesetzt.

Die KVB verstärkt ihre Leistung in den Tagen des Straßenkarnevals von Donnerstag, 28. Februar, bis Dienstag, 5. März. Insgesamt werden über 1800 zusätzliche Fahrten, vor allem im Stadtbahnverkehr, durchgeführt. Auch in diesem Jahr gelangen die Jecken mit den Stadtbahnen und Bussen der KVB zu den Partyzonen und Veranstaltungen im kölschen Karneval. Jedoch sind in verschiedenen Bereichen Veränderungen im Liniendienst notwendig, da zahlreiche Umzüge Auswirkungen auf den Betrieb der KVB haben.

Von Donnerstag, 28. Februar (Weiberfastnacht), bis Sonntag, 3. März, sowie am Dienstag, 5. März (Veilchendienstag), fahren die Busse und Bahnen der KVB nach dem jeweiligen Tagesfahrplan. An Rosenmontag, 4. März, fahren die Stadtbahnen bis 7.30 Uhr nach Sonntagsfahrplan, anschließend nach dem Freitagsfahrplan. Die Busse fahren am Rosenmontag nach Sonntagsfahrplan.

Zusätzliche Fahrten vor und
nach den Karnevalsumzügen

Vor und nach den Karnevalsumzügen sowie in den Abend- und Nachtstunden wird das Angebot an allen Tagen durch zusätzliche Fahrten ergänzt. Im Zeitraum von 23 Uhr bis 2.15 Uhr wird grundsätzlich im 15-Minuten-Takt gefahren. Im Nachtverkehr ab 2.15 Uhr besteht ein grundsätzlicher 30-Minuten-Takt. An Weiberfastnacht und am Karnevalssamstag wird der 30-Minuten-Takt auch bis Bensberg, Wesseling und Schwadorf ausgeweitet.

Die KVB bietet allen Jecken für die Tage des Straßenkarnevals mit dem KarnevalsTicket ein attraktives Angebot. Es gilt sechs Tage lang von Donnerstag, 28. Februar (Weiberfastnacht), bis Veilchendienstag, 5. März, und berechtigt zur Nutzung des öffentlichen Nahverkehrs für beliebig viele Fahrten im erweiterten VRS-Netz. Erhältlich ist das KarnevalsTicket als HandyTicket über die KVB-App zum Preis von 24,60 Euro und im Online-TicketShop unter www.vrs-ticketshop.de zum Preis von 25,90 Euro. Das KarnevalsTicket ist für alle Kölner sowie für deren Gäste interessant, die noch nicht zu den Inhabern eines Abo- oder sonstigen ZeitTickets (Job-, Großkunden- und SemesterTicket), gehören.

Der Rosenmontag, 4. März, wird im Tarif des Verkehrsverbundes Rhein-Sieg (VRS) als ein Feiertag behandelt. Deshalb gelten die bekannten Mitnahmeregelungen bei den Abo- und sonstigen ZeitTickets (Job-, Großkunden- und SemesterTicket) am gesamten Tag und nicht erst ab 19 Uhr. Inhaber dieser Tickets dürfen also am gesamten Rosenmontag eine weitere erwachsene Person ab 15 Jahren sowie bis zu drei Kinder im Alter von 6 bis 14 Jahren unentgeltlich mitnehmen. Zudem besteht am Rosenmontag keine zeitliche Einschränkung beim Formel9-Ticket, das normaler Weise erst ab 9 Uhr genutzt werden kann. Kinder unter sechs Jahren fahren immer unentgeltlich im ÖPNV.

Die KVB hat das Motto der diesjährigen Karnevals-Session aufgegriffen und ein kölsches Lilliput-Wörterbuch herausgegeben. Unter dem Titel “Uns Sproch & uns KVB sin Heimat“ werden auf rund 390 Seiten Wörter von Kölsch ins Hochdeutsche und andersherum übersetzt. Das Wörterbuch, geeignet für jede kleine Tasche, soll all denjenigen helfen, die Köln nicht nur touristisch erkunden, sondern auch in seine sprachlichen Eigenarten und Lebensart einsteigen möchten.

Das Buch wird vor den Veranstaltungen der Lachenden Kölnarena an der Haltestelle “Bahnhof Deutz/Lanxess-Arena“ an kostümierte Jecke verteilt, solange der Vorrat reicht. Hier sind Promotoren von heute bis zum Samstag, 23. Februar, jeweils von 16.30 Uhr bis 20.30 Uhr unterwegs. Am Sonntag, 24. Februar, verteilen diese das Buch von 14.30 Uhr bis 18.30 Uhr. Zudem wird das Wörterbuch ab dem 21. Februar in den Kunden-Centern der KVB beim Kauf von Tickets herausgegeben, auch hier solange der Vorrat reicht.

Zahlreiche Infos zur KVB im Karneval finden sich im Internet unter: