1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

Solar: Kölns erstes Beratungszentrum für Solarenergie öffnet seine Pforten

Solar : Kölns erstes Beratungszentrum für Solarenergie öffnet seine Pforten

Von Justine Holzwarth

Wer sich in Köln für eine Solaranlage auf dem Dach seines Hauses interessiert, kann sich ab sofort auf dem Gelände der Rhein-Energie am Parkgürtel 24 kostenfrei und unabhängig beraten lassen. Kölns Beigeordneter für Umwelt, Klima und Liegenschaften, William Wolfgramm, die Geschäftsführerin der Unternehmensberatung der Handwerkskammer zu Köln, Stephanie Bargfrede, sowie der neue Vorstandsvorsitzende der Rhein-Energie, Andreas Feicht, eröffneten gemeinsam das neue Solarberatungszentrum mit dem Namen Treffpunkt Solar. Es handelt sich um ein bislang einmaliges Angebot in der Stadt.

Solarkraft in Köln soll einen kräftigen Schub bekommen

Treffpunkt Solar ist eine Kooperation zwischen der Stadt, der Handwerkskammer zu Köln und der Rhein-Energie. Die drei Partner haben darin ihre jeweiligen Kompetenzen rund um das Thema Photovoltaik mit dem Ziel gebündelt, der Solarkraft in Köln einen kräftigen Schub zu geben. Zwar existiert eine digitale oder telefonische Beratung bereits seit rund einem Jahr, und es konnten seitdem schon rund 1600 Interessierte an Handwerker vermittelt werden. Von nun an steht Treffpunkt Solar aber auch physisch allen Bürgern offen. Die Beratungstermine können im Internet gebucht werden. Die Beratung findet in einem nachhaltig gebauten Tinyhouse statt. Dort können Besucher das Wohnen mit Solarenergie hautnah erleben. Zudem können sie in einem Technikhaus Solarmodule und weitere Ausstellungsstücke besichtigen.

Neben allen Kölnern steht Treffpunkt Solar auch Vereinen, Unternehmen und Wohneigentümergemeinschaften aus der Stadt für eine Beratung zur Verfügung. Die Experten des Treffpunkts Solar klären nicht nur über die technischen Fragen bei der Anschaffung einer Solaranlage auf, sondern beraten auch zu den zahlreichen Fördermöglichkeiten. Zudem geben sie Auskunft zu den Themen Solarthermie, Wärmepumpen und Elektomobilität.

„Der Ausbau regenerativer Energien ist ein Kernelement auf dem Weg zur Klimaneutralität bis 2035. Dafür benötigen wir jede geeignete Dachfläche. Deshalb möchte ich alle Kölner ermutigen, sich im Treffpunkt Solar beraten zu lassen. Mit dem Förderprogramm zum klimafreundlichen Wohnen unterstützt die Stadt den Solarausbau mit attraktiven Zuschüssen“, sagt William Wolfgramm, Beigeordneter für Umwelt, Klima und Liegenschaften der Stadt. Stephanie Bargfrede, Geschäftsführerin Unternehmensberatung der Handwerkskammer zu Köln, ergänzt: „Das Handwerk spielt eine entscheidende Rolle bei der Energiewende und dem Klimaschutz – ohne Handwerk keine Umsetzung. Mit dem Solarberatungszentrum Treffpunkt Solar wird uns das noch einmal eindrücklich vor Augen geführt. Wir freuen uns, dass wir mit der Rhein-Energie und der Stadt gemeinsam Solarkraft und Photovoltaik in Köln weiter voranbringen und für mehr Sichtbarkeit sorgen. Der Treffpunkt Solar mit seinem umfangreichen Beratungsangebot bringt das Thema zu den Kölnern – das unterstützen wir ausdrücklich.“

Andreas Feicht, Vorstandsvorsitzender der Rhein-Energie: „Viele Menschen haben den Wunsch, die Energieversorgung in die eigenen Hände zu nehmen. Die Anschaffung einer Solaranlage ist ein wichtiger Schritt dazu. Mit dem Treffpunkt Solar haben wir gemeinsam mit der Stadt und der Handwerkskammer ein einzigartiges Angebot für alle Bürger geschaffen. Die Kollegen der Rhein-Energie haben viel Erfahrung in der Planung von Solaranlagen. Diese Erfahrung stellen wir allen Bürgern gern kostenfrei zur Verfügung.“