Jubiläum Koelncongress wird 30 Jahre alt

Köln · In diesem Jahr wird die Koelncongress GmbH 30 Jahre alt und blickt auf eine abwechslungs- und erfolgreiche Unternehmensgeschichte zurück. 1994 als Köln-Kongress Betriebs- und Service GmbH gegründet, lag ihr Ursprung in der früheren Kongress-Abteilung der Kölner Messe, Anteilseigner waren die Stadt und die Messe.

 Das neue Konferenzzentrum „Confex“ der Messe soll im Juli eröffnet werden.

Das neue Konferenzzentrum „Confex“ der Messe soll im Juli eröffnet werden.

Foto: Koelncongress

Seit 2020 agiert die neue Koelncongress GmbH am Standort Köln als 100-prozentige Tochtergesellschaft der Koelnmesse.

In den vergangenen 30 Jahren kamen rund 23,9 Millionen Gäste zu insgesamt 70.900 Veranstaltungen aus den Geschäftsbereichen Tagungen, Kongresse, Gastmessen, Corporate-Events, kulturelle und gesellschaftliche Veranstaltungen nach Köln. Heute zählt Koelncongress zu den führenden Veranstaltungsdienstleistern in Deutschland.

Großes Interesse am neuen Konferenzzentrum „Confex“

Über die Jahre ist aus einer reinen Betreiber-Gesellschaft ein Partner geworden, der seinen Kunden den kompletten Service aus einer Hand anbietet: 55 festangestellte Mitarbeitende ermöglichen mit der Erfahrung und dem Know-how aus 30 Jahren Geschäftstätigkeit Lösungen und Konzepte für Veranstaltungen vom Kongress oder Tagung bis zu Bällen, Firmenevents, großen Familienfeiern, Konzerten oder Karnevalssitzungen. Im Januar 2020 fusionierte die Köln-Kongress GmbH mit der Koelnmesse Ausstellungen GmbH zur neuen Koelncongress GmbH und ist nun 100-prozentige Tochtergesellschaft der Koelnmesse. Seitdem betreut die Koelncongress GmbH auch den Gastmessebereich der Koelnmesse.

Koelncongress verfügt über ein umfangreiches Portfolio an Veranstaltungsorten im Zentrum Kölns, zu dem ab Juli 2024 auch das neue „Conference- und Exhibition-Center Confex“ der Koelnmesse gehört. Das Interesse bei Veranstaltungsplanern ist groß, es liegen nach Unternehmensangaben bereits etliche Veranstaltungsbuchungen und zahlreiche konkrete Veranstaltungsanfragen bis Ende 2029 vor, darunter sind viele Veranstalter, die zum ersten Mal ein Event in Köln ausrichten werden.

Unter Bernhard Conin, dem Geschäftsführer der ersten Stunde, wuchs die Zahl der Veranstaltungsorte mit außergewöhnlichen, teils historischen Orten im Herzen Kölns stetig an. Von Anfang an dabei: das Kongress-Zentrum der Koelnmesse und der historische Gürzenich Köln, der unter weitgehender Wahrung und konservatorischer Behandlung der denkmalgeschützten Bausubstanz von 1996 bis 1997 generalsaniert und in ein modernes Veranstaltungszentrum verwandelt wurde.

1998 übernahm Koelncongress zudem den Betrieb des Tanzbrunnens in Deutz mit den Theater- und Open-Air-Bereichen und den Rheinterrassen mit einem großen Biergarten, der den Gästen einen eindrucksvollen Blick über den Rhein und die Altstadt Kölns ermöglicht. Seit 2004 lockt außerdem der “km 689 Cologne Beach Club” auf dem Tanzbrunnengelände im Sommer viele Besucher an.

2006 kam die denkmalgeschützte Flora, ein Gründerzeitgebäude im Botanischen Garten, dazu. Nach einer Generalsanierung, die nach historischem Vorbild erfolgte, konnte die Flora pünktlich zum 20-jährigen Bestehen der Köln-Kongress GmbH im Sommer 2014 wiedereröffnet werden. In diesem Jahr jährt sich die Eröffnung des prunkvollen „Palais im Park“ zum zehnten Mal.

Als ein weiteres Standbein gründete Köln-Kongress mit der Koelnmesse im September 2016 die Köln-Kongress Gastronomie GmbH, die im Jahr darauf den gastronomischen Betrieb des Gürzenich Köln und 2018 den des Tanzbrunnens mit allen dazugehörigen Veranstaltungsorten übernahm.

Seit November 2022 leitet der neue Geschäftsführer Ralf Nüsser die Geschicke der Koelncongress GmbH. Mit Mandy-Pahl Bauerfeind als Prokuristin und Mitglied der Geschäftsleitung hat er seit April 2023 eine kompetente Partnerin an seiner Seite. „Gemeinsam werden wir den bereits begonnenen nachhaltigen Wachstumskurs des Unternehmens fortführen und die zukunftsorientierte Vermarktung unserer Objekte, insbesondere des Confex, forcieren“, erläutert Nüsser. Pahl-Bauerfeind ergänzt: „Mit dem Confex schließt der Standort Köln eine lang bestehende Lücke, endlich können wir über 6000 Kongressgäste an einem Ort zusammenbringen und somit neue Zielgruppen für Köln begeistern.“

„Dies ist ein besonderes Jubiläumsjahr“, sagt Messechef Gerald Böse „wir feiern den 100-jährigen Geburtstag der Koelnmesse, und Koelncongress besteht bereits seit 30 erfolgreichen Jahren. Hierzu gratuliere ich herzlich und freue mich über die großartige Leistung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die Koelncongress als kompetenten Veranstaltungspartner im nationalen und internationalen Veranstaltungsgeschäft am Standort Köln etabliert haben.“

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort