Köln. Das Kölner Dreigestirn ist proklamiert

Köln. · Bei der Volkssitzung auf dem Neumarkt wurden Prinz, Bauer und Jungfrau gefeiert.

 Die Paveier heizten dem Publikum bei der Volkssitzung im Zelt auf dem Neumarkt mächtig ein.

Die Paveier heizten dem Publikum bei der Volkssitzung im Zelt auf dem Neumarkt mächtig ein.

Foto: step/Eppinger

Das Kölner Dreigestirn der Session 2020 ist offiziell proklamiert. Im großen Festsaal des Kölner Gürzenichs wurden Prinz Christian II. (Christian Krath), Bauer Frank (Frank Breuer) und Jungfrau Griet (Ralf Schumacher) von Oberbürgermeisterin Henriette Reker am Freitag in ihr Amt eingeführt. Erstmals seit 35 Jahren stellt das Reiter-Korps Jan von Werth Prinz, Bauer und Jungfrau. „Nach einer so langen Zeit die Ehre zu haben, das Dreigestirn von Jan von Werth zu sein, erfüllt uns alle mit Stolz. Ich bin mir sicher, wir werden diese Zeit nie vergessen“, sagt Prinz Christian II.

Festkomiteepräsident Christoph Kuckelkorn moderierte den Abend gemeinsam mit Bettina Böttinger. Bekannt aus der Talkshow „Kölner Treff“ unterstützte die WDR-Moderatorin den Präsidenten bei der Prinzenproklamation. Ganz nach dem Motto „Et Hätz schleiht em Veedel“ stand ein typisch kölsches Büdchen im Zentrum der Bühne und brachte so die kölschen Veedel direkt in den Gürzenich. Dank einer LED-Konstruktion wurde so aus dem Bickendorfer Büdche auch ganz schnell mal das Nippeser oder Kalker Büdche. Außerdem gab es mehrere Live-Schalten in verschiedene Stadtteile. Neben der Altstadt war Reporter Marc Metzger auch in Nippes, Deutz und im Vringsveedel unterwegs.

Am Samstagvormittag gab es für Prinz, Bauer und Jungfrau eine Überraschung ihrer Gesellschaft. Auf der Terrasse ihrer Hofburg im Dorint Hotel am Heumarkt konnten die drei beobachten, wie ein Flugzeug seine Runden über der Altstadt drehte. Es trug ein großes Banner mit der Aufschrift des abgewandelten Sessionsmottos „Unser Hätz schleiht Dreijesteen“. „Wir möchten unserem Dreigestirn über den Dächern der Veedel zeigen, wie stolz, dankbar und glücklich wir sind“, sagt Präsident Stefan J. Kühnapfel.

Am Nachmittag folgte für das Dreigestirn direkt der nächste Höhepunkt des Wochenendes. Das Trio besuchte mit seiner Equipe die Volkssitzung von Alt Köllen im großen Zelt auf dem Neumarkt. Dort wurden die Narrenherrscher bei der Volksproklamation von den 2000 Jecken mit großem Jubel empfangen und gefeiert, nachdem vorher die Paveier im Zelt schon mächtig eingeheizt hatten. Auf der Bühne nahmen auch Festkomiteepräsident Christoph Kuckelkorn und Bürgermeister Ralf Heinen Prinz, Bauer und Jungfrau in Empfang.

„Das Flugzeug mit dem Banner war eine tolle Aktion unseres Vorstands, das hat uns total überrascht. Es ist unglaublich, was da für uns alles gemacht wird. Die Nacht selbst war ziemlich kurz, da wir nach der Proklamation auch noch mit Freunden und Familie Zeit verbracht haben. Da sind wir erst spät in unsere Hofburg zurückgekehrt“, berichtet Jungfrau Griet, die auf dem Weg ins Zelt zahlreiche Selfiewünsche erfüllt.

Auch Bauer Frank ist begeistert: „Als ich heute Morgen aufgewacht bin, konnte ich noch gar nicht so richtig realisieren, was da gestern alles passiert ist. Es gibt sehr viele Eindrücke und Emotionen, die man erst mal verarbeiten muss. Wie unser Korps hinter uns steht, begeistert mich auch als Vorsitzender und Kommandant total. Der Einzug in die Hofburg, die beflaggte Deutzer Brücke und jetzt noch die Sache mit dem Flugzeug – das ist einfach großartig.“

Am Sonntagnachmittag war es dann für das Kinderdreigestirn soweit. Prinz Vincent I., Bauer Emil und Jungfrau Darleen wurden im Theater am Tanzbrunnen proklamiert und können jetzt wie die großen Kollegen in vollem Ornat durch die Stadt ziehen. Auf der bunt dekorierten Bühne am Tanzbrunnen standen unter anderem Miljö und die Paveier sowie Kinder- und Jugendtanzgruppen und das Jugendmusikkorps Jumikk.