Karneval: Tödlicher Unfall - Mann wird in Köln von Straßenbahn erfasst

Karneval : Tödlicher Unfall - Kostümierter Mann wird in Köln von Straßenbahn erfasst

Ein tragischer Vorfall hat sich in der Nacht zu Sonntag in Köln ereignet. Ein 35-jähriger Karnevalist lag an einer Haltestelle auf den Gleisen, die einfahrende Bahn konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Im Bereich der Bahnhaltestelle „Stegerwaldsiedlung“ am Pfälzischen Ring ereignete sich in der Nacht zu Sonntag in Köln ein tödlicher Verkehrsunfall. Das meldete die KVB noch in der Nacht.

Wie die Polizei berichtet, soll ein kostümierter Mann gegen 3 Uhr auf den Bahngleisen gelegen habe. Der 29-jährige Fahrer der KVB-Bahnlinie 4, die in Richtung Bocklemünd unterwegs war, sah den 35-jährigen Mann zu spät und konnte nicht mehr rechtzeitig bremsen.

Ein sofort alarmierter Notarzt konnte dem 35-jährigen nicht mehr helfen. Der Mann starb noch an der Unfallstelle. Die Bahnen der Linien 3 und 4 konnten bis in den frühen Morgen nicht auf dem Regelweg fahren. Mittlerweile ist der Einsatz an der Bahnhaltestelle beendet. Da die Unfallursache am Sonntagmorgen völlig unklar ist, bittet die Kölner Polizei dringend um Hinweise aus der Bevölkerung.

Wer hat den Verkehrsunfall beobachtet und kann Angaben zum Unfallhergang machen? Wer hat zur oben angegebenen Zeit einen kostümierten Fußgänger im Bereich der Gleise gesehen?

Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 0221 229-0 oder per E-Mail an poststelle.koeln@polizei.nrw.de entgegen.

(red)
Mehr von Westdeutsche Zeitung