Ausstellung Harry Potter im Kölner Odysseum

Köln · Es erinnert ein wenig an die Ankunft von neuen Zauberschülern im Internat Hogwarts. Direkt zu Beginn gibt es für jeden Besucher einen Zauberstab und direkt danach die Einführung in den Umgang damit.

 Magische Orte: Ein Besuch im Doppeldeckerbus „Fahrender Ritter“.

Magische Orte: Ein Besuch im Doppeldeckerbus „Fahrender Ritter“.

Foto: step/Eppinger

Einen Zauberspruch braucht es dabei nicht, der Zauberstab funktioniert per Knopfdruck, der ihn leuchten lässt. So können während des Rundgangs die Spuren der Magie gefunden und aktiviert werden. Ganz so mächtig wie bei Harry Potter sind die Zauberstäbe allerdings nicht, aber es macht trotzdem Spaß, sie auszuprobieren.

„Harry Potter - Visions of Magic“ feiert in dieser Woche im Kölner Odysseum seine Weltpremiere. Heute öffnet die Erlebniswelt rund um den berühmten Zauberschüler in Kalk ihre Pforten. Rund 3000 Quadratmeter stehen beim Rundgang zur Verfügung. Die Nachfrage nach den Tickets ist nach Angaben der Veranstalter riesig. So ist der Dezember schon ausverkauft. Aktuell sind bereits mehr als 130.000 Eintrittskarten verkauft worden.

Eintauchen in
magische Welten

Waren es bei der ersten Harry-Potter-Ausstellung noch die Requisiten und Kostüme aus den Harry-Potter-Filmen, welche Fans begeistert haben, bekommen diese jetzt ein interaktives Erlebnis in einer magischen Welt, in die sie mit ihrem Zauberstab eintauchen können. Direkt zum Start des knapp einstündigen Rundgangs steht eine Busfahrt, wobei der schräge Doppeldecker im dunklen Raum wie aus dem Nichts auftaucht.

Im Inneren geht die rasante Fahrt im „Fahrenden Ritter“ weiter, statt Sitzen finden sich dort große Betten für die Fahrgäste. Vom Grimmaultplatz mit dem großen Stammbaum der Zaubererfamilie Black und den magischen Gemälden, welche die Fans aus dem Hogwarts-Schloss schon kennen, führt der Weg direkt ins Zaubereiministerium, dem Regierungssitz der magischen Gemeinschaft der Hexen und Zauberer. Überall können die Besucher mit den Spuren der Magie das Erlebnis ein wenig erweitern - so wenn sie mittels des Zauberstabs die Steine einer Mauer im Ministerium in Bewegung setzen.

Weiter geht es in die Halle der Prophezeiungen - eine geheime Kammer mit vielen Flüsterstimmen, wo die Vergangenheit auf die Gegenwart und die Zukunft trifft. Magisch ist auch Newts Menagerie. Wer dieser außergewöhnlichen Sammlung gegenübersteht, begegnet fantastischen Tierwesen wie Nifflern und Mondkälbern. Mit dem Zauberstab können hier Wesen aus den Eiern schlüpfen oder sich in Bewegung setzen.

Die Nokturngasse ist eine düstere Seitenstraße der legendären Winkelgasse, in der sich Harry, Hermine und Ron mit der notwendigen Ausrüstung für ihr künftiges Zaubererdasein versorgen. Auch hier können die Besucher mit dem Zauberstab magische Effekte abrufen und fühlt sich wie die Protagonisten mitten im Film. Der Raum der Wünsche versammelt kuriose Objekte, die es nun zu entdecken gilt. Auch hier hilft der Zauberstab weiter, bevor es zur großen Abschlussshow ins Denkarium geht.

„Harry-Potter-Fans in Deutschland können etwas absolut Spektakuläres erleben, das sie bei unserer ikonischen Filmreihe noch nicht gesehen haben. Dieses Erlebnis basiert auf dem Besten aus Kunst und Technologie und bringt sie auf eine einzigartige Weise zusammen“, schwärmt Peter van Roden von Warner Bros. Discovery Global Themed Entertainment, dem Schöpfer der neuen Schau. Rund zwei Monate haben 100 Mitarbeiter die Schau aufgebaut, zu deren Preview auch die Schauspieler James und Oliver Phelps nach Köln angereist waren, die im Film die Zwillinge Fred und George Weasley gespielt hatten.

Service: „Harry Potter - Visions of Magic“ (empfohlen für Kinder ab zwölf Jahren) bis zum 2. Juni 2024 im Odysseum, Corintostraße 1. Karten gibt es für Kinder ab 20,90 Euro und für Erwachsene ab 26,90 Euro online unter:

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort