Feuerwehr : Großeinsatz: Verbranntes Essen

Rauchentwicklung alarmierte die Feuerwehr.

Die Feuerwehr Leverkusen wurde am Montagabend um 20:13 Uhr in die Roonstraße 17 gerufen. Laut Anrufer drang dichter Rauch aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss des Mehrfamilienhauses. Ob sich noch Personen in der Brandwohnung aufhielten, war zu diesem Zeitpunkt nicht klar.

Daraufhin wurden von der Leitstelle der Feuerwehr Leverkusen Kräfte der beiden Berufsfeuerwehrwachen, der Freiwilligen Feuerwehr Wiesdorf und Bürrig sowie Rettungsdienstkräfte alarmiert. Beim Eintreffen der ersten Einsatzkräfte bestätigte sich die Rauchentwicklung aus einer Wohnung im ersten Obergeschoss.

Der Bewohner der betroffenen Wohnung hatte sich auf seinen Balkon gerettet. Da die Wohnungstüre der Brandwohnung offen stand konnte sich der Rauch auch über das Treppenhaus ausbreiten. Ein Trupp unter umluftunabhängigen Atemschutz ging zur Brandbekämpfung vor. Das vermeintliche Feuer entpuppte sich als angebranntes Essen, das vom vorgehenden Trupp vor das Gebäude gebracht und dort abgelöscht wurde.

Der Bewohner der betroffenen Wohnung wurde dem Rettungsdienst mit Verdacht auf Rauchgasintoxikation zugeführt und anschließend ins Klinikum transportiert. Die Wohnung sowie das Treppenhaus wurden mittels Hochleistungslüfter vom Brandrauch befreit.

Insgesamt war die Feuerwehr sowie der Rettungsdienst mit 14 Fahrzeugen und 46 Einsatzkräften vor Ort.

Mehr von Westdeutsche Zeitung