Sport : Kinderbuch erklärt dem Nachwuchs den FC

Vom Erstligisten gibt es Interessantes zu erfahren – vom „heiligen Rasen“ im Stadion bis zum Geißbockheim.

Ein neues Kinderbuch aus dem Bachem Verlag erlaubt nun für die jungen Fans besondere Einblicke in die Welt rund um den stolzen Geißbock. „1. FC Köln – wie geht das“ lautet der Titel des schön aufgemachten und unterhaltsam gestalteten Werk.

Die Profis werden an
einem Spieltag begleitet

Es nimmt seine Leser mit auf den „heiligen Rasen“ des Stadions, begleitet die Profis bei ihren Vorbereitungen auf einen Spieltag und entführt in das Nachwuchsleistungszentrum am Geißbockheim, wo junge Talente an ihrer Technik, Athletik und Fitness arbeiten. Dazu gehört auch die Geißbock-Akademie, wo junge Talente Unterstützung für die Schule bekommen.

Vorgestellt wird außerdem das Geißbockheim als einer der zentralen Orte des FC – von seinen Trainingsplätzen über das Restaurant und seinem Stadion bis zu den Büros der Geschäftsführung. Einblicke gibt es natürlich auch in das Rheinenergie-Stadion in Müngersdorf mit seiner spannenden Geschichte und einem Blick hinter die Kulissen in die Kabine des FC, in die Mixed Zone, in die Traditionsloge, in den Pressekonferenzraum und den Schiedsrichterbereich. Erklärt wird zudem, wie man dort den perfekten Rasen für die Spiele pflegt.

Nicht vergessen werden selbstverständlich die FC-Fans, die als „Zwölfter Mann“ hinter ihrer Mannschaft stehen. Präsentiert wird zum Beispiel der erste Fanclub des FC genauso wie die Fanbetreuer oder die Herstellung eines echten Fanschals.

Das Buch begibt sich zudem ganz zu den Anfängen des FC mit dem Zusammenschluss aus zwei Vereinen, den ersten Meistertitel in der Geschichte der Bundesliga und verrät, was es mit dem Münzwurf von Rotterdam auf sich hat. Erzählt wird eine Sportgeschichte mit allen Höhenflügen und Talfahrten – von der Meisterschaft bis zum Abstieg.

Neben den Profis begegnet der junge Fan auch Menschen, die nicht im Rampenlicht stehen, die aber für einen reibungslosen Spieltag unentbehrlich sind: Greenkeeper, Sanitäter, Ordner, Polizisten, Stadionsprecher und Fotografen. Gezeigt wird zudem, dass FC keine reine Männersache ist – auch die Mädchen- und Frauenteams bekommen im Buch ihren Platz.

Natürlich dürfen auch Maskottchen Hennes IX. und sein Betreuer im FC-Universum nicht fehlen. So erfahren die Leser, dass Hennes sein eigenes Fahrzeug hat und dass er im Kölner Zoo sein Zuhause hat. Der Geißbock gehört zusammen mit dem Dom zum Vereinslogo des Erstligisten und ist so das Markenzeichen nicht nur in der Fußballwelt.

Auch auf dem Trikot der Profis darf der tierische Begleiter nie fehlen. Es dauerte allerdings lange bis der Geißbock seinen Sprung vom Logo auf das Trikot geschafft hat. Seit 1950 ist er im Logo zu sehen, seit 1954 auch auf dem Trikot. Erklärt werden neben Hennes auch, warum der Verein die Farben „rut un Wiess“ - also die Kölner Stadtfarben – trägt.

1. FC Köln (Hg.): 1. FC Köln – wie geht das?, Bachem-Verlag, 64 Seiten, 16.95 Euro.