Verkehr: Fahrgäste stehen am Opladener Bahnhof im Regen

Verkehr : Fahrgäste stehen am Opladener Bahnhof im Regen

Ratsherr Friedrich Busch kritisiert den Zustand der Bahnsteige.

Das aktuelle Regenwetter macht deutlich: Der von vielen „Offiziellen“ hochgelobte Opladener Bahnhof, der erst kürzlich im Rahmen der DB-Modernisierungsoffensive „runderneuert“ worden ist, entpuppt sich bei Regenwetter als Zumutung für die wartenden Fahrgäste vornehmlich auf Bahnsteig 1.

Darauf weist der Leverkusener Ratsherr der FDP, Friedrich Busch, in einem Schreiben hin: „An vielen Stellen unter der Überdachung auf Bahnsteig 1 sammelt sich Regenwasser auf der unebenen Fläche, sodass viele Fahrgäste im Wasser stehen müssen. Zu beobachten ist, dass Fahrgäste am Rand des Bahnsteigs in direkter Nähe zu Gleis 1 gehen, um dem Wasser auszuweichen. Nicht auszumalen, wenn jemand ins Stolpern geraten sollte und auf die Gleise stürzen würde.“

Überdachung bietet keinen
Schutz vor Regen und Wind

Dass das Stehen unter der Überdachung auf den Bahnsteigen keinen Schutz vor Regen gewährleistet, diese Erfahrung kann man laut Busch bei Regenwetter regelmäßig machen: Da es auf den Bahnsteigen extrem zugig werden kann, wird der Regen unkontrolliert auf die Bahnsteige getrieben, da keine durchgehende Schutzwand auf dem Bahnhof vorhanden ist. Auf einen von Busch gemachten Foto sind Fahrgäste zu sehen, die trotz der Überdachung ihren Regenschirm aufgespannt haben, um beim Warten auf den Zug nicht nass zu werden.

Der Ratsherr Friedrich Busch schließt sich außerdem der Forderung von Lukas Melzig (CDU) an, die Unterführung von Bahnsteig 1 zu Bahnsteig 2/5 offiziell zu öffnen. Die wurde beim Umbau des Bahnhofs geschlossen, inzwischen mit einer Überdachung und einer neuen Treppe versehen. Bislang ist die Unterführung noch immer abgesperrt. Da sei laut Busch vor allem dann ein Problem, wenn es zu Gleiswechseln kommt.

Treppenüberdachung könnte Schutz vor Regen bieten

Busch kann sich laut seinem Schreiben zudem gut vorstellen, dass sich wartende Fahrgäste dann bei Regenwetter auf den oberen Treppenstufen aufhalten, um so vor dem Regen dank der Überdachung der Treppen auf beiden Bahnsteigen sicher zu sein.

Der Politiker kommt zum folgenden Fazit: „Für die täglich etwa 10.000 Fahrgäste am Opladener Bahnhof ist der aktuelle Zustand eine Zumutung. Bei der Renovierung des Bahnhofs hat man von Seiten der deutschen Bahn eine große Chance vertan, die Zufriedenheit ihrer Kunden zu vergrößern“, erklärt Busch.

Mehr von Westdeutsche Zeitung