Chempark : Einmal Chef im Chempark sein

Schüler können sich bis zum 7. Juni für die Aktion „Meine Position ist spitze“ bewerben.

Von der Schulbank auf den Chefsessel: Zum bereits fünften Mal können sich Schüler der Sekundarstufe II bei ChemCologne für verschiedene Führungspositionen an den drei Chempark-Standorten bewerben. „Einen authentischen Einblick in die Arbeitswelt einer Führungskraft erhalten – das können die Jugendlichen dank ‚Meine Position ist spitze!‘“, erklärt Chempark-Leiter Lars Friedrich. „Gleichzeitig können wir Interesse für einen Beruf in der chemischen Industrie wecken.“

Der Chempark-Manager und -Betreiber Currenta begleitet diese besondere Aktion von ChemCologne, dem Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland, bereits seit dem Start 2015. Neben neun weiteren Unternehmen stellt auch Currenta wieder drei leitende Positionen zum Reinschnuppern bereit – pro Standort eine.

Interesse an Technik und
Naturwissenschaften

Für den Leverkusener Positions-Anwärter heißt es im August: Chempark-Leiter für einen Tag. „Nachwuchsförderung ist für uns ein wichtiges Anliegen. Ich möchte den jungen Menschen vermitteln, wie spannend es ist, einen Chemiepark zu leiten“, betont Friedrich. Es muss zum Beispiel immer gewährleistet sein, dass die Sicherheitszentralen funktionieren. Auch der Austausch mit Anwohnern und Presse ist wichtig. Darum wird die Teilnehmerin oder der Teilnehmer Friedrich bei Nachbarschafts- und Presseterminen begleiten. Die Bewerber sollten daher über ein kommunikatives und politisches Verständnis verfügen und naturwissenschaftlich-technisch interessiert sein. „Natürlich gehören zu allen drei Positionen auch Teamfähigkeit, Organisationstalent und Durchsetzungsvermögen dazu“, ergänzt Friedrich.

Schüler können sich noch bis zum 7. Juni im Internet bewerben. Die Gewinner werden vorab zu einem Kennenlerntreffen am 1. Juli in den Lanxess-Tower in Köln eingeladen. Ein Video zur Aktion gibt es ebenfalls im Internet. Die Aktion „Meine Position ist spitze!“ findet bereits im fünften Jahr statt. Neben dem Chempark-Manager und -Betreiber Currenta beteiligen sich von Mitte Juli bis Ende Oktober die Mitgliedsunternehmen Alfred Talke, CABB GmbH, Covestro, Evonik, Ineos Köln, InfraServ Knapsack, Lanxess, die Rhein-Erft-Akademie und Shell.

ChemCologne mit Sitz in Köln ist ein Netzwerk der chemischen Industrie im Rheinland, dessen Ziel es ist, die Attraktivität und Wettbewerbsfähigkeit der Chemie-Region weiterzuentwickeln und sie bei in- und ausländischen Investoren noch bekannter machen.

meine-position-ist-spitze.de

bit.ly/MPiS_2019

Mehr von Westdeutsche Zeitung