1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

Genuss: Ein Fest für gutes Essen zeigt Kölns Kochkunst

Genuss : Ein Fest für gutes Essen zeigt Kölns Kochkunst

Am Samstag starten die Fine Food Days Cologne mit einer großen Küchenparty im Club Volta in Mülheim.

Dafür wurde extra ein Verein gegründet, der das ambitionierte Projekt mit gemeinsamen Kräften an den Start gebracht hat. Zu den Mitgliedern zählen das Grandhotel Schloss Bensberg, das Excelsior Hotel Ernst am Dom und das Kölner Hyatt genauso wie Spitzenrestaurants wie das Gut Lärchenhof/La Société, das MaiBeck, das Maitre im Landhaus Kuckkuck, das Restaurant Maximilian Lorenz, das Ox & Klee sowie die Veranstaltungsorte Wolkenburg und KölnSky.

Eine Partynacht mit
Sterneköchen und ihren Teams

Eröffnet wird das Festival an diesem Samstag mit einer großen Küchenparty ab 19 Uhr im Club Volta an der Schanzenstraße in Mülheim. Am Montag gibt es ebenfalls im Club Volta ab 19 Uhr eine Gastroparty insbesondere für alle, die im Hotel-, Restaurant- und Eventbereich arbeiten, aber auch für alle, die gerne einmal eine Nacht mit Sterneköchen und ihren Teams erleben möchten.

Seinen Abschluss findet das Festival am 8. September mit der Closing Night an gleicher Stelle ab 17 Uhr mit einem Fünf-Sterne-Menü, das von zehn Spitzenköchen in Zweierteams zubereitet wird. Geehrt wird dann auch die Rotterdamer Sternekoch Francois Geurds, der als Koch des Jahres ausgezeichnet wird. Weitere Ehrungen gibt es noch für den Azubi des Jahres, den Winzer des Jahres und für das Lebenswerk.

Kochen im Schrebergarten
und in der Präsidentensuite

Dazu kommen besondere Veranstaltungen an ungewöhnlichen Orten wie die des MaiBeck am 5. September im Schrebergarten in Weidenpesch. Die beiden Sterneköche aus der Altstadt kochen zudem beim „Private Supper Club“ in einer Privatwohung, die erst kurz vor dem Termin am 6. September bekannt gegeben wird.

Dazu kommt ein Raritätendinner am 6. September über den Dächern der Stadt im KölnSky oder ein Galaabend am 7. September im KölnSky mit Kochlegende Harald Wohlfahrt. Ein weiteres Galadinner gibt es am 3. und 5. September unter dem Titel „Dieter Müller meets Jacques Offenbach“ in der Wolkenburg. Auch in der Präsidentensuite des Hyatt findet am 6. September eine der Veranstaltungen mit einem Sechs-Gang-Menü statt.

Schirmherrin der Fine Food Days ist Oberbürgermeisterin Henriette Reker. Botschafter des Festivals sind unter anderem CDU-Politiker Wolfgang Bosbach und Bettina Böttinger. Die Moderatorin liebt gute Essen und kocht am Wochenende auch mal selbst. Böttinger lebt im Kreis Euskirchen: „Dort gibt es kulinarisch noch relativ wenig, aber mehr als das früher der Fall war. Da ist man schon mal gezwungen, an die Ahr zu fahren. Mein Lieblingsrestaurant liegt aber in den Niederlanden. In Köln selbst hat sich in den letzten Jahren viel getan. Da wurde ich bislang noch nie enttäuscht. Wichtig ist, wo es das beste Tatar in Köln gibt, das ist beim Päffgen in der Friesenstraße der Fall.“

Wolfgang Bosbachs Stärken liegen weniger beim Kochen, sondern mehr beim Einkaufen. Kein Wunder war der Bergisch Gladbacher auch mal Leiter eines Coop-Supermarktes. „Das hat meine Sicht auf Lebensmittel verändert. Heute gibt es in den Supermärkten beim Sortiment ja eine viel größere Tiefe“, schwärmt Bosbach, der es beim Essen gerne auch bodenständig und regional mag.

finefooddays.cologne