Verkehr: Durchgängig Tempo 30 auf den Kölner Ringen

Verkehr : Durchgängig Tempo 30 auf den Kölner Ringen

Gestern hat die Stadt auf folgenden Abschnitten der Kölner Ringe mit dem Aufstellen der Schilder für eine Höchstgeschwindigkeit von 30 Stundenkilometern begonnen: Hohenstaufenring, Barbarossaplatz, Salierring, Karolingerring und Ubierring.

Die Arbeiten sollen bis zum Ende der Woche abgeschlossen sein. Dann gilt Tempo 30 auf den gesamten Ringen vom Theodor-Heuss-Ring im Stadtteil Altstadt/Nord bis zum Ubierring in Altstadt/Süd. Damit wird ein weiterer Punkt aus dem Maßnahmenpaket zur fahrradfreundlichen Gestaltung der Kölner Ringe umgesetzt. Tempo 30 wurde auf den ersten Abschnitten der Kölner Ringe bereits 2016 eingeführt. Die Umsetzung erfolgte im Zusammenhang mit der Erneuerung der Ampelanlagen und mit Aufhebung der Radwegebenutzungspflicht an Hansaring, Kaiser-Wilhelm-Ring sowie Hohenzollern- und Habsburgerring. Im vergangenen Jahr wurde mit der Markierung von komfortablen Radstreifen auf dem Theodor-Heuss-Ring, dem nördlichen Hohenstaufenring und dem Sachsenring ebenfalls Tempo 30 eingeführt. step

Mehr von Westdeutsche Zeitung