Junghaie: Drei weitere Junghaie erhalten Förderlizenzen

Junghaie : Drei weitere Junghaie erhalten Förderlizenzen

Der KEC bindet die Nachwuchsspieler Erik Betzold, Nicolas Cornett und Maximilian Glötzl an den Club.

Die Kölner Haie haben drei weitere Nachwuchsspieler mit Förderlizenzen ausgestattet. Die Stürmer Erik Betzold (Mitte) und Nicolas Cornett (links) sowie Verteidiger Maximilian Glötzl (rechts) sind ab sofort Teil der Profiabteilung, und daneben für den DEL2-Kooperationspartner Bad Nauheim beziehungsweise für das Kölner U20-Team spielberechtigt.

Erik Betzold durchlief seit der Saison 2013/14 alle Jugendteams des KEC, spielte zunächst im U16-Team in der Schüler-Bundesliga und ist bereits seit der Saison 2015/16 Teil der DNL-Teams der Junghaie. In der zurückliegenden Spielzeit gelangen dem Stürmer 40 Punkte in 34 Partien für das U20-Team der Junghaie. Betzold hat bei den Haien einen Vertrag bis 2020 unterschrieben und trägt bei den Profis die Rückennummer 2.

Nicolas Cornett wechselte 2016 aus Berlin zu den Junghaien und lief seither für das U19- beziehungsweise U20-Team in der höchsten deutschen Nachwuchsliga auf. 2018 wurde er beim KEC zum Nachwuchsspieler des Jahres gekürt. In der vergangenen Saison kam Cornett mit Förderlizenz bereits zu 17 Einsätzen für die Löwen Frankfurt in der DEL 2. Nicolas Cornett erhält einen Vertrag bis 2020 und trägt bei den Haie-Profis die Rückennummer 17.

Maximilian Glötzl begann beim EC Peiting mit dem Eishockey und wechselte zur Saison 2016/17 nach Köln. Für die Junghaie lief er zunächst im U16-Team in der Schüler-Bundesliga auf und erhielt 2017/18 zwei Einsätze in der Deutschen Nachwuchsliga. In der zurückliegen Spielzeit war Glötzl Kapitän der U17-Mannschaft und absolvierte 21 Einsätze für das U20-Team des KEC. Zuletzt war der Verteidiger Teil der deutschen Nationalmannschaft bei der U18-Weltmeisterschaft. Glötzl ist bis 2021 an die Haie gebunden.

„Die Nachwuchsabteilung liefert sehr gute Arbeit ab. Das macht sich nicht nur in den Ergebnissen, sondern auch in der Entwicklung der Spieler bemerkbar. Der nächste Schritt ist, dass wir die besten Nachwuchsspieler an den Club binden und ihnen die Möglichkeit bieten, sich innerhalb der Haie-Organisation zum Profispieler zu entwickeln. Wir haben bereits einige Spieler mit Kölner Stallgeruch im Profikader und wollen diesen Weg weiterführen. Wir sind überzeugt davon, dass Erik Betzold, Nicolas Cornett und Maximilian Glötzl diesen Schritt gehen können“, erklärt Haie-Sportdirektor Mark Mahon. Insgesamt stehen 15 teilweise oder komplett bei den Junghaien ausgebildete Spieler im Haie-Kader 2019/20.

Mehr von Westdeutsche Zeitung