1. NRW
  2. Burscheid und Region
  3. Köln und Leverkusen

Reisen: Direkt zur Begrüßung gibt es hier den Höhepunkt

Reisen : Direkt zur Begrüßung gibt es hier den Höhepunkt

Wer in das neue Moxy Hotel am Flughafen kommt, muss sich dort erst einmal orientieren. Denn anders als in den meisten Häusern ist hier der Empfang und die Lobby nicht direkt hinter dem Eingang, sondern hoch oben auf der fünften Etage.

Und die erweist sich als echter Höhepunkt des Hotelbesuchs, denn von der Dachterrasse fällt der Blick auf dem Kölner Flughafen mit seinem Rollfeld und der Start- und Landebahn. Ebenfalls in der obersten Etage wird das von „Dein Speisesalon“ aus Ehrenfeld betriebene Restaurant seinen Platz finden.

Binnen von sieben Monaten dauerte der Rohbau des neuen Hotels am Flughafen, das direkt an Parkhaus P1, dem Flughafenbahnhof und dem Terminal 1 liegt. Gerade läuft der Innenausbau und die Montage der Fassadenteile. Das Haus hat in seinem Umriss die Form eines Pentagon, eines Fünfecks und soll mit seinen horizontalen Linien an die Architektur des benachbarten Terminals 1 anschließen und so eine optische Einheit bieten. „Das Haus hat ein cooles Design – es ist ein funky Hotel mit einer entspannten Atmosphäre, die sich von normalen Businesshotels unterscheidet. Wir haben hier sehr viel Wert auf das Design des Gebäudes gelegt, das zum Flughafen passen sollte“, erklärt der Chef des Airports Johan Vanneste beim Richtfest gestern Mittag.

Es sei das erste Projekt, das auf seinem Schreibtisch gelegen hat, als er 2018 seinen Job am Flughafen angetreten hat. „Für uns ist es ein Leuchtturmprojekt für die Weiterentwicklung der riesigen Fläche, die bislang vor dem Flughafen brach liegt. Wir haben noch viele weitere schöne Ideen, was auf der Fläche passieren soll“, sagt Vanneste. Er sei beeindruckt, wie schnell der Bau vorangekommen sei. Es habe wegen der Corona-Pandemie keine Verzögerungen gegeben. Läuft alles weiter planmäßig soll das Moxy Hotel, eine Marke, die zur Marriott-Gruppe gehört, bis zum Beginn der Osterferien 2021 eröffnet werden.

Mehr als 250 Zimmer und fünf Konferenzräume wird das moderne Hotel seinen Gästen künftig bieten. Noch sind nur wenige landende und startende Flieger zu sehen. Trotzdem glauben die Macher des Projekts fest an die Zukunft des Hauses, das von Businessgästen genauso genutzt werden soll wie von Touristen, die einen Kurzurlaub in Köln und der Region machen wollen. „Es ist anspruchsvoll, ein Hotel in diesen Zeiten zu eröffnen. Aber ich bin optimistisch. Der Flughafen hat hier auch durch das hohe Frachtaufkommen sich besser geschlagen, als die bei anderen Flughäfen der Fall war“, sagt Peter Ebertz vom Projektentwickler und Investor Art Invest aus Köln.