1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

WDR Rundfunkchor: Die „Stimme“ des WDR wird 75

WDR Rundfunkchor : Die „Stimme“ des WDR wird 75

Allen Grund zum Feiern hat der WDR-Rundfunkchor in der bevorstehenden Saison: Sein 75. Bestehen als singender NRW-Botschafter und die Rückkehr zu einem lebendigen und vielgestaltigen Chor-Jahr. Die Geschichte des WDR-Rundfunkchores beginnt streng genommen schon 1926 als Opernchor im Nordwestdeutschen Rundfunk.

Das Jahr 1947 steht für das Gründungsjahr als Rundfunkensemble. In drei Jubiläumskonzerten am 21., 22. und 23. September erklingt ein Festprogramm in einigen der schönsten Kirchen Nordrhein-Westfalens, das an die Stimmungslage der Anfangszeit erinnert.

Jubiläumskonzert Ende
Oktober in der Philharmonie

Sein 75-jähriges Bestehen feiert parallel auch das WDR-Sinfonieorchester. Der WDR-Rundfunkchor wirkt mit beim Jubiläumskonzert in der Kölner Philharmonie mit den „Carmina burana“ unter der Leitung von Orchesterchef Cristian Măcelaru am 28. und 29. Oktober. Ein weiteres großes „Sing Mit!“-Event mit Mendelssohns „Lobgesang“ mit Simon Halsey steht am 21. Oktober in der Kölner Philharmonie zusammen mit WDR-Rundfunkchor und WDR-Sinfonieorchester bevor. Charismatiker Halsey studiert das Werk mit ambitionierten Chorsängern an zwei Terminen ein. Anmeldungen für die jeweilige Stimmlage sind ab sofort im Internet möglich. Zuhörer können das Musikerlebnis in der Philharmonie als Konzert erleben.

Vielleicht liegt es an den unsicheren Zeiten und der damit verbundenen Sehnsucht nach Spiritualität, dass der WDR-Rundfunkchor in der Saison 22/23 geistliche Chormusik feiert - zum Beispiel Mozarts „Missae breves“ in D-Dur und B-Dur am 2. Oktober und Rossinis „Petite Messe Sollenelle“ am 12. Februar in Köln.

Oper gehört zur Erfolgsgeschichte des Chors – in der neuen Saison vertreten durch Vincenzo Bellinis „Norma“ in Köln am 27. Januar. Die großformatigen Werke werden ergänzt durch anspruchsvolle französische a capella-„Choraquarelle“ am 24. Juni sowie durch aktuelle Musik beim Festival für Neue Musik AchtBrücken in Köln von Ligeti (3. Mai 2023) und in Uraufführungen von Werken von Peter Eötvös und Gordon Kampe (6. Mai 2023).

Eine Rückkehr zur Live-Chormusik zur Mittagszeit in der Minoritenkirche in der Innenstadt feiert auch die „Musik am Mittag“ mit dem WDR-Rundfunkchor. Für die kurzen musikalischen Pausen ist der Eintritt frei, der Chor freut sich auf fünf „Musik am Mittag“-Termine.

Ob bei der Chorakademie, dem anspruchsvollen Akademie-Konzert mit Studierenden der Chorleitungsklasse Florian Helgath der Kölner Hochschule für Musik und Tanz, einem weiteren „Sing mit“ im WDR-Sendesaal, bei der Musikvermittlung für die Kleinsten bei „Singen mit dem Dackl“ mit türkischsprachigen Liedern oder „Kommissar Krächz“ – der WDR-Rundfunkchor ist Teil der großen Chor-Community und überall dort anzutreffen, wo Singenthusiasten zusammenkommen, um vielstimmig Teil eines Ganzen zu werden.

Chorsingen, auch wenn gerade kein Chor zur Hand ist – das kann jeder ab sofort mit der kostenlosen „Sing Along“-App des WDR-Rundfunkchors. Zusammen mit dem WDR-Rundfunkchor entsteht hier eine Sammlung der schönsten Chor-Repertoires, die jeder in der eigenen Stimmlage zuhause und überall üben und mitsingen kann. Den Anfang machen das „Abendlied“ von Rheinberger, „Die Gedanken sind frei“ und vieles mehr. Alle Infos und Download der kostenlosen App gibt es im Internet.

„Das aktuelle Zeitgeschehen bedeutet für die Seele eine schöne Herausforderung. Im Singen liegt eine besondere Magie, die trösten kann und Energie freisetzt. Singen macht glücklich!“ sagt Carola Anhalt, Chormanagerin des WDR-Rundfunkchors, der als Profi-Ensemble mit rund 40 Sängerinnen und Sängern die „Stimme“ der WDR- Ensembles ist. Mit seiner Vielfalt in Perfektion und Spezialisierung auf innovative und anspruchsvolle Werke ist das Ensemble ein weltweit gefragter sinfonischer Chor. Beheimatet im Kölner WDR-Funkhaus ist er zugleich fester Teil der Musikszene und der Chor-Community in NRW.

Das Spektrum des WDR-Rundfunkchors reicht von solistisch besetzter Vokalmusik über groß besetzten Oratorien und sinfonischen Repertoires mit Orchester, Filmmusik und Oper, oft in Zusammenarbeit mit den WDR-Orchestern. Der Chor ist dabei in allen Musikepochen zuhause, vom Mittelalter bis zu mehr als 150 Ur- und Erstaufführungen.

Seit 75 Jahren vermittelt der WDR- Rundfunkchor als singender NRW-Botschafter bewegende Chorerlebnisse zuhause und überall in der Welt, in Konzerten, Studioproduktionen und Auftritten in Radio und Fernsehen. Chefdirigent ist seit der Spielzeit 2020/2021 Nicolas Fink, Simon Halsey fungiert als Kreativdirektor.

 wdr-rundfunkchor.de

wdr.de/k/singalong