Drogenhandel hochgenommen: Dealer wird von der Polizei aus dem Schlaf gerissen

Drogenhandel hochgenommen: Dealer wird von der Polizei aus dem Schlaf gerissen

Leverkusen/Köln. Am Dienstagmorgen hat die Polizei Köln in Leverkusen-Wiesdorf die Wohnung eines 54-Jährigen durchsucht. Die Ermittler stellten etwa ein Kilogramm Haschisch und 1,3 Kilogramm Marihuana sicher.

Ein Zeugenhinweis hatte die Beamten auf die Spur des Mannes gebracht, der von seiner Wohnung aus einen schwunghaften Drogenhandeln betreiben soll. Mit einem Durchsuchungsbeschluss des Amtsgerichts Leverkusen klingelten die Polizisten gegen 9 Uhr an der Wohnungstür des mutmaßlichen Dealers in der Havensteinstraße. Da sich in der Wohnung nichts regte, verständigten die Beamten einen Schlüsseldienst, um die Tür öffnen zu lassen. Der Mann lag noch in seinem Bett und hatte den unangemeldeten Besuch im wahrsten Sinne des Wortes verschlafen.

Foto: Polizei Köln

Die Drogen lagerten in geruchsdichten Plastiktüten im Kleiderschrank des Wiesdorfers. Zudem stellten die Fahnder eine Machete sicher, die griffbereit im Flur der Wohnung lag. Den bisher nicht polizeibekannten Leverkusener erwartet ein Ermittlungsverfahren.

Mehr von Westdeutsche Zeitung