Amphi-Festival: Beim Amphi-Festival rocken 42 Bands auf drei Bühnen

Amphi-Festival : Beim Amphi-Festival rocken 42 Bands auf drei Bühnen

Am 20. und 21. Juli findet die 15. Ausgabe am Tanzbrunnen statt. Ein Wiedersehen gibt es mit In Extremo.

Das Amphi-Festival im Tanzbrunnen findet in diesem Jahr zum 15. Mal statt. Das Gothic-Schwarze Open-Air am Deutzer Rheinufer mit seinen 42 Acts auf drei Bühnen und mit über 12.000 Besuchern aus aller Welt blickt auf eine bewegte Vergangenheit zurück. 2005 im namensgebenden Gelsenkirchener Amphitheater erstmals durchgeführt, sorgte der große Erfolg schon ein Jahr später für den Umzug in den Kölner Tanzbrunnen, wo das Festival bis 2014 zu einem Fixpunkt des Open-Air-Sommers und zu einer der größten Veranstaltungen der Gothic-Szene heranwuchs.

Nach dem Verlust des Staatenhauses als wichtigem Spielort zog es das Amphi 2015 in die Lanxess-Arena, wo sowohl das weitläufige Außengelände als auch die Arena selbst bespielt werden sollten. Ein Orkan über Nordrhein-Westfalen legte jedoch die Außenbereiche am ersten der beiden Festivaltage lahm, wodurch die neue Location die Fangemeinde spaltete und 2016 zur Rückkehr in den Tanzbrunnen führte - jedoch mit einem besonderen Kniff. Seither gehört die MS Rhein-Energie, Kölns Eventschiff, als schwimmende Indoor-Bühne zum festen Programm des Amphi-Festivals.

Die 15. Ausgabe findet am 20. und 21. Juli statt. Während am Vorabend die offizielle Pre-Party im Theater am Tanzbrunnen mit den DJs Erk Aicrag, Adrian Hates, Daniel Myer und MSTH sowie das bereits ausverkaufte Eröffnungsevent mit den Bands Mesh, Solar Fake und Diorama aufwarten, kehrt das Festival mit dem Headliner In Extremo zu seinen Anfängen zurück. Die Mittelalter-Rocker spielten bislang nur einmal auf dem Amphi - bei der Premiere 2005.

Als weiterer Headliner haben sich Nitzer Ebb angekündigt. Die britischen EBM-Urgesteine feierten Ende 2018 ihr triumphales Bühnencomeback und schicken sich a,n auch die Festivallandschaft wieder mit einem wuchtigen Auftritt auf der Amphi-Bühne aufzumischen. Neben zahlreichen Szenegrößen wie Blutengel, Project Pitchfork, Hocico und Feuerschwanz schauen die Veranstalter abermals über den Tellerrand und präsentieren mit White Lies einen Hochkaräter aus dem alternativen Rock/Pop-Bereich, dessen unüberhörbare Wave-Einflüsse viel vom Charme der 80er Jahre atmen.

Das Festival bietet jedoch weit mehr als nur Musik. Ebenso wichtig ist das familiäre Miteinander der Besucher, das Sehen und Gesehen werden sowie die zahlreichen Attraktionen am Rande. Die Händlermeile lädt zum Shoppen ein und der Beachclub zum Entspannen. In der Metlounge auf dem Brunnen werden leckere Honigweinspezialitäten verköstigt und auch sonst ist für das leibliche Wohl gesorgt. Karten für das Festival gibt es im Internet und an allen Vorverkaufsstellen.

amphi-shop.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung