Weihnachten Advent: Der Kölner Krippenweg

Köln · (step) Einen besonderen Stadtspaziergang ermöglicht noch bis zum 6. Januar der Kölner Krippenweg mit seinen mehr als 100 Stationen in der gesamten Innenstadt, in der Südstadt und in Deutz. Dazu gehören auch die von der Künstlerin Rosemarie Peter geschaffene Kölner Stadtkrippe vor dem Südportal des Doms sowie die Friedenskrippe im Hauptbahnhof.

 Vor dem Südportal des Doms findet sich die Kölner Stadtkrippe. Geschaffen wurden die Bronzefiguren von Rosemarie Peter.

Vor dem Südportal des Doms findet sich die Kölner Stadtkrippe. Geschaffen wurden die Bronzefiguren von Rosemarie Peter.

Foto: step/Eppinger

Auch auf den Weihnachtsmärkten wie bei Heinzels Wintermärchen in der Altstadt oder beim Markt der Engel auf dem Neumarkt gibt es Stationen. Das Kölnische Stadtmuseum an der Minoritenstraße ist mit einer besonderen humorvollen und originell in Szene gesetzten Krippe Teil des Krippenwegs. Das Krippen-Diorama verlegt die Weihnachtsgeschichte von Betlehem nach Köln – mitten auf den Alter Markt. Mit viel Liebe erweckt das Museum diese kölsche Krippe zum Leben – und inszeniert die Szene in einer überdimensionalen Schneekugel. Zu sehen gibt es außerdem mehrere international Krippen aus Peru, Indien, den Philippinen, Südtirol, den Niederlanden, Tschechien und Kamerun. Auch Kölns Partnerstädte haben Stationen beigesteuert. So finden sich Krippen aus dem belgischen Lüttich genauso wie aus dem finnischen Turku oder aus Turin in Italien. Alle Stationen finden sich mit den entsprechenden Informationen im Begleitheft zum Krippenweg, das für drei Euro unter anderem in Buchhandlung Ludwig im Hauptbahnhof, bei Köln-Tourismus und im Domforum erhältlich ist. Angeboten werden zudem auch Führungen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort