1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

Ford: 2450 Ford-Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich

Ford : 2450 Ford-Mitarbeiter engagieren sich ehrenamtlich

Das ehrenamtliche Engagement der Ford-Belegschaft stand im abgelaufenen Jahr 2021 ganz im Zeichen von „Fluthilfe“. Seit dem 15. Juli, dem ersten Tag nach der großen Flutwelle, pendelten mehr als 2000 Ford-Beschäftigte in die betroffenen Gebiete und packten tatkräftig an, zum Beispiel bei dringend notwendigen Aufräumarbeiten, Aufstemmen von Estrich, beim Schutt beseitigen, Renovieren oder auch bei der Weinlese an der Ahr.

Rund 20.500 Stunden lang engagierten sich ehrenamtliche Ford-Helfer in 260 verschiedenen Fluthilfe-Projekten. Nicht zu vergessen Hunderte von Stunden, die „hinter den Kulissen“ angefallen sind, beispielsweise durch die Etablierung der gesamten Helferlogistik oder die Organisation des Ford-Helfer-Shuttledienstes, der die Freiwilligen in die Flutgebiete brachte. Passend zur Weihnachtszeit wurde aber auch finanziell unterstützt, so dass 300 betroffenen Kindern bei festlichen Adventsfeiern mit Weihnachtspäckchen eine Freude gemacht werden konnte.

Darüber hinaus wurden viele langjährige Ehrenamtsbeziehungen fortgesetzt, wie zum Beispiel mit der Caritas und der Bürgerstiftung Köln. Insbesondere während des Global Caring Month, dem jährlichen globalen Ford Freiwilligenmonat, fanden 15 Freiwilligenprojekte statt, bei denen sich 225 Ehrenamtler rund 27.000 Stunden lang engagierten. Der Ford Motor Company Fund unterstützte dieses Projektportfolio 2021 mit über 53.000 Euro. So wurde beispielsweise an der Adolph-Kolping-Schule, einer Realschule im Kölner Stadtteil Kalk, auf dem Schulhof ein grünes Klassenzimmer von drei Dutzend Ford-Mitarbeitern gestaltet und eine dringend benötigte Vielzweckhütte bei einem Sportverein im Kölner Norden gebaut. Darüber hinaus wurden Schulräume renoviert und Spielgeräte in einem Kindergarten aufgebaut.

Erstmalig engagierten sich allein 80 Ford-Beschäftigte beim Rhine-Clean-Up in Zusammenarbeit mit dem Kölner Verein Krake und befreiten das Rheinufer im Kölner Norden von herumliegendem Unrat. Bei dieser größten Einzelaktion wurden rund 500 Kilogramm Müll auch aus dem angrenzenden Naturschutzgebiet entfernt. Die Gesamtbilanz der Freiwilligen kann sich erneut sehen lassen. Besonders durch die außerordentliche Hilfsbereitschaft für Flutopfer wurde mit insgesamt 2450 Ford-Beschäftigten bei 310 Einzelprojekten ein neuer Engagement-Rekordwert erreicht; dabei markieren über 29.000 Einsatzstunden ebenfalls eine neue Bestleistung.