1. NRW
  2. Burscheid & Region
  3. Köln und Leverkusen

Ford: 165 neue Auszubildende starten bei Ford durch

Ford : 165 neue Auszubildende starten bei Ford durch

Bei den Ford-Werken hat das neue Ausbildungsjahr begonnen. Insgesamt haben 165 junge Menschen, davon 130 in Köln und 35 in Saarlouis, entweder ihre Ausbildung oder ein

duales Studium begonnen. Den Auszubildenden standen acht Ausbildungs- und vier duale Studiengänge zur Auswahl. Unter den 20 Frauen und 145 Männern sind auch vier Flüchtlinge, die ihre Ausbildung bei dem Automobilhersteller aufnehmen.

Im Kölner Ford-Werk starten insgesamt 20 junge Frauen und 110 junge Männer ihre berufliche Karriere. Sie teilen sich auf in 24 Industriemechaniker, 24 Elektroniker für Automatisierungstechnik, sechs Fachinformatiker, zehn Fachkräfte für Lagerlogistik, 22 Fachkräfte Metalltechnik/Fertigungsmechaniker, zwei Technische Modellbauer und zwölf Kfz-Mechatroniker. In den vier dualen Studiengängen, bei Ford kurz do2 genannt, starten zwölf Elektroniker für Automatisierungstechnik kombiniert mit dem Studium der Elektrotechnik, sechs Industriemechaniker mit dem Studium der Nachhaltigen Ingenieurwissenschaft und sechs Fachinformatiker mit dem Studium der Wirtschaftsinformatik.

Neben den drei technischen dualen Ausbildungen qualifizierten sich sechs junge Frauen und Männer fürdie Ausbildung zum Industriekaufmann kombiniert mit dem Studium„Business Administration“. In Köln werden alle Auszubildenden im Laufe ihrer Ausbildung auch Einsätze in der Ford Fiesta-Fertigung haben, dem Herzstück des Werkes in Köln.

Neu ab diesem Ausbildungsjahr ist, dass alle Auszubildenden mit digitalen Endgeräten ausgestattet werden.Damit soll laut Ford sichergestellt werden, dass auch im Falle eines erneuten Lockdowns das mobile Arbeiten möglich ist.

Um einen dieser begehrten Ausbildungsplätze zu ergattern, mussten die Berufseinsteiger nach einem erfolgreichen Online-Berufseignungstest ihre Motivation und ihr Wissen im Rahmen eines kleinen Auswahlverfahrens unter Beweis stellen. Nun freuen sich auch die 72 Ausbilder, ihre neuen Schützlinge begrüßen zu dürfen. Aber allzu lange arbeiten beide Seiten nicht zusammen, denn durchschnittlich haben innerhalb der letzten zehn Jahre mehr als die Hälfte aller Auszubildenden ihre Ausbildung verkürzt. Der Anteil derjenigen, die die Abschlussprüfung mit gut oder sehr gut bestanden haben, liegt bei durchschnittlich über 30 Prozent.

Die Ford-Werke in Köln bieten ferner jungen Menschen, die für dieses Jahr keinen Ausbildungsplatz bekommen haben oder sich noch orientieren wollen, über die Einstiegsqualifizierung (EQ) ein ausbildungsvorbereitendes Programm an. Dieses startet ab Oktober und geht über elf Monate.

Wer noch nicht sicher ist, welcher Ausbildungsgang der richtige ist, kann sich für eine der verschiedenen Berufsorientierungs- oder-beratungsmöglichkeiten anmelden. In Köln gibt es insbesondere spezielle Angebote nur für Mädchen, um Einblicke in die technische Berufswelt zu bekommen. Alle Termine finden sich auf der ausbildungseigenen Internetseite unter:

www.azubi-bei-ford.de