1. NRW
  2. Burscheid & Region

Kinder schnuppern Zirkusluft

Kinder schnuppern Zirkusluft

Der Circus Proscho tritt am Wochenende mit 87 Kindern aus Burscheid auf.

Burscheid. Sie sieht sich Auge in Auge mit Brownie, einer trotz ihres Namens weißen Taube. Die elfjährige Celina hält in ihren Händen ein kleines Fässchen, das sie langsam und gleichmäßig dreht.

Brownie balanciert mit ihren kleinen Füßen auf dem runden Holz, um immer auf einer Höhe zu bleiben und schlägt dabei mit ihren Flügeln. Celina schaut das Tier dabei unverwandt und konzentriert an.

Brownie erwidert ihren Blick ähnlich intensiv. Im Burscheider Mitmach-Zirkus läuft im Training derzeit offenbar alles nach Plan. 87 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren üben derzeit für ihre beiden großen Auftritte in den Galavorstellungen am Samstag und Sonntag.

Der Circus Proscho der Familie Maatz hat seine Zelte auf der Wiese neben dem Burscheider Bad aufgeschlagen. Organisiert wird der Mitmach-Zirkus als Ferienfreizeit von Roman Allkämper und Peter Kaiser, die im Sommer 2011 ein ähnliches Projekt mit dem Schulverein der Ernst-Moritz-Arndt-Schule veranstaltet hatten.

Die Artistenfamilie Maatz kümmert sich um das Training der Schüler, die in sieben Gruppen aufgeteilt wurden. Soweit das Auge blicken kann, sind kleine Clowns, Seiltänzer, Boden-Akrobaten, Jongleure, Trapezkünstler, Hula-Hoop-Akrobaten und Tauben-Dompteure zu sehen.

„Die Kinder müssen zunächst ihre Angst überwinden“, sagt John Maatz, der sich um die Nachwuchs-Seiltänzer kümmert. Damit der Drahtseilakt gelingt, läuft immer ein Kind neben dem jeweiligen Artisten her und hält in seiner Hand eine Stange. Daran können sich die Kinder während des Balancierens festhalten.

„Das nimmt ihnen die Angst“, erklärt John Maatz. Schon nach einem Tag fühlten sich die Kinder auf dem Seil relativ sicher. Maatz: „Um völlig freihändig über das Seil laufen zu können, müsste man schon vier Wochen lang täglich trainieren.“

Doch mit dem Seiltraining alleine gibt sich Trainer John Maatz nicht zufrieden. Geprobt werden auch Mimik und Schauspiel. „Wir werden zur Musik von Tanz der Vampire auftreten. Die Kinder sind dann entsprechend verkleidet“, erklärt Maatz.

Unterdessen übt Emilia wenige Meter entfernt auf einer Matte mit einem Weinglas, dass sie auf ihre Stirn gesetzt hat. Während sie das Glas balanciert, steigt sie immer wieder durch einen goldfarbenen Hula-Hoop-Reifen.

„Am Anfang war es ganz schwierig, ein Gefühl dafür zu bekommen“, sagt die Elfjährige. Bei einem anderen Kunststück klettert sie über eine Leiter, während sich das Weinglas auf ihrer Stirn befindet. „Wenn man ganz oben auf der Leiter steht, dann wackelt es. Man weiß auch nie so genau, wann die letzte Stufe erreicht ist“, erklärt Emilia.

Leichte Abstimmungsprobleme gibt es derzeit noch beim Proben der Abschlussnummer. Artistin Lara Maatz prüft mit einem kritischen Blick, wie die Kinder zu Shakiras 2010er Sommerhit „Waka Waka“ tanzen. „Es hüpfen nicht alle gleich hoch, das sieht nicht gut aus“, ruft sie mit energischer Stimme in die Menge und startet einen neuen Versuch. Bis zur Premiere soll der Tanz schließlich sitzen.

Die beiden Galavorstellungen finden am Samstag und Sonntag jeweils um 16 Uhr im Zirkuszelt neben dem Burscheider Bad statt. Karten für die Loge kosten acht Euro und Karten für den Rang sechs Euro. Kinder bezahlen nur die Hälfte.

Reservierung unter Telefon 0 21 74/671 59 37 und im Internet: www.mitmach-zirkus- burscheid.de