Megafon: Jugendzentrum: Nazareth kommt nach Burscheid

Megafon : Jugendzentrum: Nazareth kommt nach Burscheid

Die schottischen Hardrocklegenden bestreiten am 30. September das erste Konzert an der Montanusstraße.

Burscheid. Zusammen mit anderen Bands der ersten Hardrock-Generation wie Deep Purple, Led Zeppelin oder Uriah Heep haben Nazareth ganz maßgeblich das Genre geprägt und einen Grundstein für den Jahre später aufkommenden Heavy Metal gelegt. Zusammen mit den Simple Minds sind sie die bekannteste Band Schottlands.

Foto: Siewert

Am 30. September stehen die Musiker bei „Mega-Kult“, dem ersten Konzert des neuen Burscheider Jugendzentrums Megafon, auf der Bühne und setzen damit auch die Musikgeschichte des Megaphons am neuen Ort fort. „Wir wollen, dass diese Tradition nicht abbricht, auch wenn wir weniger Konzerte anbieten werden. Pro Jahr sollen es etwa zehn sein. Dabei soll es auch ein Forum für junge Bands der Region geben“, sagt Jürgen Schwarz als Erster Vorsitzender des Fördervereins Megaphon. So wird aktuell noch eine junge Band gesucht, die das Konzert um 19 Uhr eröffnet, bevor das um 20 Uhr Luke Gasser und um 21.30 Uhr Nazareth auf der Bühne stehen.

Der Kontakt zu den Schotten ist über Vassilios „Lucky“ Maniatopoulos entstanden, der mit seiner Band Tri State Corner bereits mit Nazareth gemeinsam auf Tour war und gemeinsam mit Schwarz im Vorstand des Fördervereins vertreten ist. „Die Chance, mit so einem Kracher die Konzerte im neuen Jugendzentrum starten zu lassen, wollten wir auf jeden Fall nutzen“, sagt Schwarz.

Live gesehen hat er die Band erst vor Kurzem bei einem Festival: „Der neue Sänger ist richtig gut, das kommt fast besser als in der Originalbesetzung. Beim zweistündigen Programm gibt es zudem eine gute Mischung aus alten Hits wie ’This Flight Tonight’ und neuen Songs.“

Unter dem Titel „Mega-Metal“ ist auch schon das zweite Konzert für Dezember geplant. Dann wird Rage der Topact sein, wo Maniatopoulos am Schlagzeug sitzt. Mit von der Partie soll dann auch dessen Band Tri State Corner sein. Geplant ist mit „Mega-Jeck“ außerdem ein kölsches Konzert zu Karneval. „Bei allen Konzerten wollen wir auch junge Bands aus der Region als Vorbands ins Jugendzentrum holen“, betont Schwarz.

Was die neue Bühne angeht, ist Schwarz sehr zuversichtlich: „Da ist alles auf dem technisch neuesten Stand und als Tontechniker komme ich bei Live-Auftritten mit jeder Bühne zurecht“, sagt der 55-Jährige.

Gerne erinnert er sich noch an sein erstes Konzert mit 13 Jahren, als Status Quo im Kölner Sartory auftraten. „In Erinnerung geblieben sind bei mir auf jeden Fall auch die Krautrock-Festivals.“ Eine Wunschkandidatin für das Jugendzentrum wäre noch Suzi Quatro.

Musikalisch ist Schwarz privat breit aufgestellt, allerdings bevorzugt er als Tonträger nach wie vor die gute alte LP aus Vinyl. „Davon habe ich noch etwa 1500, eine ganze Regalwand voll. Meine erste gekaufte LP war von Jimi Hendrix, die musste ich allerdings zurückgeben, weil meine Eltern das nicht mochten.“

Service: Nazareth, 30. September, Jugendzentrum Burscheid, Montanusstraße 15. Start: 19 Uhr. Tickets: 32 Euro. Vorverkauf bei Ticketscript und den bekannten Vorverkaufsstellen.

www.ticketscript.com

Mehr von Westdeutsche Zeitung