Jetzt summt es im Luchtenberg-Park noch fröhlicher

Jetzt summt es im Luchtenberg-Park noch fröhlicher

Betreute und Mitarbeiter der Tagesstätte Auf dem Schulberg haben ein Insektenhotel gebaut. Feierliche Einweihung.

Burscheid. Eine echte Bereicherung hat Freitag der Luchtenberg-Richartz-Park erfahren. Vor großer Runde wurde mitten im Park ein Insektenhotel der Extraklasse eingeweiht — ein richtig großes Teil, wie man es nicht selten zu Gesicht bekommt. Mitarbeiter und Betreute der Hückeswagener Wohneinrichtung Haus Purd und der Tagesstätte Burscheid haben es in mehrwöchtiger Arbeit gebaut und am Freitag den Bürgern der Stadt Burscheid übergeben.

Im Beisein von Bürgermeister Stephan Caplan enthüllte Susanne Schäfer-Lordt, die Leiterin der Tagesstätte Auf dem Schulberg, das große Holzmöbel. Mit dabei waren vom Trägerverein alpha auch Bereichsleiter Jörn Dreißigacker und Sozialarbeiter Achim Raue. Ein großer Kreis Betreuter, allesamt „Bauherren“ des Hotels, war ebenfalls vor Ort.

Burscheids Bürgermeister hatte das Insektenhotel bis Freitagmorgen noch nicht gesehen, hatte sich nur darum gekümmert, dass der Bauhof die Bodeneinschlaghülsen in den Grund getrieben hatte, damit das ungezählten Insekten einen Platz bietende Hotel sicher aufgestellt werden konnte. Als Susanne Schäfer-Lordt das rote Tuch heruntergezogen hatte, erblickte Caplan das Burscheider Stadtwappen mit den drei Lindenblättern — und freute sich sichtlich. Das Insektenhotel stellte sich danach als Werk der Tischlerei und der Kreativwerkstatt bzw. Malwerkstatt der Tageseinrichtung dar.

Sozialarbeiter und Arbeitstherapeut Achim Raue berichtete, wie man sich dem Thema „Insektenhotel“ genähert hatte. Nach dem Entschluss, sich für Nachhaltigkeit und das Leben einzusetzen, dem Willen, etwas gegen das Bienen- und Insektensterben zu tun, habe man ein Fachbuch zu Rate gezogen und Baupläne entwickelt. Aus Lärchenholz sei dann binnen zwei Wochen das Insektenhotel gebaut worden. Im Inneren befinden sich in den Kammern die verschiedensten Auskleidungen aus Lehm, Buche und Birke, aus Geäst und Stroh.

„Wir haben so geplant, dass das Haus in verschienenen Größen mehrfach nachgebaut werden kann, wenn Grundstücksbesitzer, Gärtner oder Balkonbesitzer Interesse zeigen“, erklärte Raue weiter. Wer also ein eigenes Insektenhotel anschaffen möchte, kann sich an die Tagesstätte Burscheid, Auf dem Schulberg 1, Telefon 71 59-52, wenden. Dann kann individuell ein ebenso stabiles wie beständiges Insektenhotel angefertigt werden.

Das Paradestück im Luchtenberg-Richartz-Park mag dabei als Referenzobjekt dienen. Es wird übrigens von der Tageseinrichtung auch weiter betreut und instandgehalten.

Mehr von Westdeutsche Zeitung