Hilgener machen Stimmung beim Brunnenfest mit allen Generationen

Aus dem Einweihungsfest ist eine stetige Veranstaltung geworden. Nach erneut erfolgreichen Festlichkeiten am Wochenende blicken die Veranstalter bereits ins nächste Jahr.

Burscheid. Was einst als Einweihungsfest für den kleinen Brunnen auf der Ecke der Kreuzung in Hilgen begann, ist heute zu einem festen Termin im Jahresplaner der Hilgener geworden: Das Brunnenfest. Bereits zum vierten Mal wurde im Ortskern getrunken, gegessen und gelacht. „Wir haben damit einen Treffpunkt für die Hilgener geschaffen“, freut sich Werner Kubitzki vom Initiativkreis „Hilgen lebt!“.

Am Samstagabend eröffnete die Band Big Wheel mit einem vielfältigen Musikangebot das Fest. Mit Liedern aus den 1970’er Jahren bis hin zu den besten Hits von heute wurde rund um den Brunnen das Tanzbein geschwungen. Schon im letzten Jahr hatte die Band beim Brunnenfest für die passende musikalische Untermalung gesorgt. Auch in diesem Jahr hatte man mit Big Wheel die richtige Wahl getroffen: „Bis nach Mitternacht hat die Musikgruppe gespielt“, berichtet Werner Kubitzki. Dass damit aber noch lange nicht Schluss war, bewies der harte Kern der Festgemeinde: „Noch lange danach hat man zusammen gesessen, erst gegen drei Uhr am Morgen war Schluss.“

Am Sonntagmorgen setzte sich das Treiben auf dem Bürgersteig neben der B51 fort: Mit Kaffee und Kuchen lud man die Hilgener am zweiten Tag des Festes ein. „Der Sonntag ist in der Regel etwas ruhiger“, erklärt Kubitzki. Auf der Bühne bot sich dagegen ein buntes Bild: Zur Einstimmung in den Sonntagvormittag gaben die Dabringhauser Musikanten ein Frühkonzert. Danach wurde es sportlich: Die Tanzgruppen Dance Mice und Rock Angels der TG Hilgen legten eine flotte Sohle auf das sprichwörtliche Parkett.

„Die Vereine hier in Hilgen sind generell sehr engagiert bei diesem Fest“, betont Werner Kubitzki. Nicht zuletzt sei es diesen zu verdanken, dass das Brunnenfest an diesen Tagen veranstaltet werden konnte.

Neben dem abwechslungsreichen Programm auf der Bühne luden aber auch die Stände am Rand zum Schlendern ein: Kinderschminken und selbstgebackene Waffeln waren dabei nur ein Höhepunkt. „Damit geben wir den Hilgenern auch einen Einblick, was ihr Ort zu bieten hat“, sagt Werner Kubitzki.

Die Kindertagesstätte Kunterbunt ist seit dem ersten Brunnenfest dabei. An ihrem Stand unter dem Pavillon konnte man Lose erwerben und damit einen tollen Preis bei der Tombola gewinnen: Anders als bei konventionellen Verlosungen befanden sich die Gewinne in festverpackten Schuhkartons, die man selbst wählen durfte. Beim Auspacken war die Freude über den jeweiligen Gewinn dann umso größer. „Ich finde die Idee toll“, freut sich Hannah Fischer. Sie hat sich für einen gelben Karton entschieden und damit ein Buch gewonnen. „Da ist die Freude und die Überraschung noch größer, wenn man den Karton öffnet“, sagt sie. „Die Tombola veranstalten wir nun zum dritten Mal“, erklärt die Leiterin der Kindertagesstätte, Marion Ketelsen. Die Gewinne in den Kartons reichten von Gutscheinen über T-Shirts bis hin zu Spielzeug.

Nach zwei farbenfrohen Festtagen fiel die Bilanz des Initiativkreises positiv aus: „Das Wetter spielte an diesen Tagen mit“, betonte Klaus Küpper, Mitglied des Initiativkreises. „Das Fest selbst wurde wieder hervorragend angenommen.“ Auch aus Wermelskirchen und Burscheid waren die Besucher gekommen, um in der Sonne ein kühles Getränk zu genießen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort