Hilgen bekommt bald eine zweite Apotheke

Hilgen bekommt bald eine zweite Apotheke

Die Apothekerfamilie Winterfeld baut an der Kölner Straße ihre siebte Niederlassung.

Hilgen. In absehbarer Zeit wird es in Hilgen eine zweite Apotheke geben und zwar in einem ehemaligen Privathaus neben der Kreissparkasse an der Kölner Straße 104. Durchgeführt wird das Projekt von der Familie Winterfeld, die im Bergischen bereits sechs Apotheken betreibt.

Dazu gehören die Montanus- und der Adler-Apotheke in Burscheid und je eine Apotheke in Wermelskirchen, Dabringhausen, Leichlingen und Hückeswagen. Dass die Familie nun auch in Hilgen eine Filiale eröffnet, begründet Andreas Winterfeld mit der günstigen Entwicklungsprognose für den Stadtteil.

"Die Umbaumaßnahmen sind bald abgeschlossen, und damit verbessert sich die Situation in Hilgen deutlich. Deshalb wollen wir unseren Kunden dort ein attraktives Angebot zur Verfügung stellen", sagt der Apotheker. Wann genau die neue Niederlassung eröffnet werden soll, konnte der Apotheker im BV-Gespräch nicht sagen. "Das ist zurzeit noch offen."

Der Bauantrag für die Nutzungsänderung des Wohnhauses wurde bereits gestellt und genehmigt. "Der Rohbau ist mittlerweile abgeschlossen; jetzt beginnt der Innenbau des Hauses", erklärt Winterfeld, der das ganze Gebäude als Apotheke betreiben möchte. "Wir bieten den Kunden dort das komplette Sortiment an, das wir auch in den bisherigen Filialen haben. Im Erdgeschoss wird es ein großes Ladenlokal geben, das sich aus den drei Bereichen Apotheke, Sanitätshaus und Kosmetik zusammensetzt."

Die Winterfelds betreiben Apotheken bereits in der dritten Generation. Mit der 170 Jahre alten Adler-Apotheke gehört der Familie die älteste Apotheke der Stadt, die sie 1933 übernommen hat und die lange die einzige Apotheke im gesamten Burscheider Gebiet war. Was die Zukunft angeht, hat Andreas Winterfeld nach eigenen Angaben keine weiteren Expansionspläne.

Mehr von Westdeutsche Zeitung