Dritte Liga : Panther besiegen im Lokalderby den LTV

In der vollbesetzten Max-Siebold-Halle werden die Hausherren von den Fans bejubelt.

Die Handballer der Bergischen Panther haben es endlich geschafft. Am Freitagabend besiegte die Mannschaft von Trainer Marcel Mutz den Ortsrivalen Leichlinger TV zum ersten Mal in einem Drittligaspiel. Der LTV war in der voll besetzten Max-Siebold-Halle erwartungsgemäß stark ersatzgeschwächt angetreten.

Sehr überraschend gehörte sogar der Ex-TuS Wermelskirchen-Spieler Thomas Küster zum Kader. Trotz der zahlreichen Ausfälle zeigte die erste Sieben der Gäste, dass sie dennoch zur absoluten Elite der Liga gehört. Nach zwischenzeitlichem 3:7-Rückstand (19.) drehte die Mannschaft von Lars Hepp die Partie bis zur Pause zur 11:10-Führung.

Mit viel Dampf kamen die Panther aus der Kabine. Aus dem 12:13 machten sie eine 15:13-Führung. Auch in Unterzahl blieben die Hausherren weiter am Drücker. Zwischenzeitlich erhielt Thomas Küster die Rote Karte, die Panther zogen auf 20:15 (44.) davon. Diesen Vorsprung transportierten sie clever über 22:17 (46.), 25:21 (52.), 28:23 (55.) und 29:24 (57.) zum 31:26-Sieg über die Zeit. Der Jubel über die kleine Wachablösung kannte anschließend keine Grenzen in der Max-Siebold-Halle.

Panther: Eigenbrod, Conzen; Blum (10/4), Weiß (5), Aschenbroich (4), Reinarz (4/1), Jesussek (3), Wolter (2), Arnaud (2), Ueberholz (1), T. Schneider, M. Adams, Hinkelmann, Zapf

LTV: Stecken, Ferne; M. Schneider (9), Kreckler (6/4), M. Schulz (4), Aust-Heide (2), Gelbke (2), Sivanathan, Lindner, Küster (alle 1), Orth, Rosendahl, Ludolph

Mehr von Westdeutsche Zeitung