1. NRW
  2. Burscheid & Region

Große Bandbreite im Erholungshaus

Große Bandbreite im Erholungshaus

Die neue Spielzeit im Erholungshaus bietet von Musik über Tanz, Theater bis hin zu Kunst für jeden Kulturfan etwas.

Leverkusen. Das Team von Bayer Kultur hat für die Spielzeit 18/19 die Themen „Bauhaus“ und „Entartete Kunst“ als Schwerpunkte gewählt: Damals wie heute ist Kultur gespalten in anspruchsvolle und Massenkultur, in avantgardistische und traditionelle Strömungen. Diese unterschiedlichen Ansätze ermöglichen eine Bandbreite künstlerischer Ideen, wie die kommende Saison im Erholungshaus zeigt.

Große Bandbreite im Erholungshaus
Foto: Veranstalter

Der Bogen spannt sich von dem Holocaust-Oratorium „I Believe“ über einen swingenden Abend mit Tom Gaebel, einer Schauspieler-Puppentheater-Inszenierung des Bestsellers „1913 — Der Sommer des Jahrhunderts“ von Florian Illies bis hin zu der Europäischen Erstaufführung „Framing Time“ vom Baryshnikov Arts Center aus New York. Hinzu kommen vier neue und sehr unterschiedliche Start-Künstler in den Bereich Musik, Tanz und Film. „Es gibt so viele tolle Künstler, die zu fördern sich lohnt und die für unser Netzwerk eine Bereicherung sind. Wir freuen uns, dass wir mit Sandro Roy, Alexej Gerassimez, Philippe Kratz und Lisa Charlotte Friederich erneut junge und innovative Talente in unseren Reihen begrüßen dürfen“, sagt Thomas Helfrich, Leiter Kultur, Sport und Bildung bei Bayer.

Den Startschuss zur Spielzeit gibt traditionell das Eröffnungsfest am 1. September, das in diesem Jahr unter dem Motto „Der Rote Salon“ steht und das Publikum in die goldenen 1920er-Jahre mitnimmt. Interessierte können unter Telefon 02 14/30-4 12 83 kostenfreie Karten erwerben.

Bei den Sinfoniekonzerten können sich die Zuhörer unter anderem auf Daniel Hope und Iveta Apkalna freuen. Hope bringt im Mai 2019 gemeinsam mit l´arte del mondo — „orchestra in residence“ bei Bayer Kultur — Max Richters „Vier Jahreszeiten recomposed“ nach Leverkusen. Apkalna, Titularorganistin der Hamburger Elbphilharmonie und Kulturbotschafterin ihres Heimatlandes Lettland, tritt zusammen mit der Kremerate Baltica am 13. November auf.

Tom Gaebel und Orchester sind am 30. Oktober mit dem Programm „Licence To Swing“ zur Stelle und laden zu James-Bond-Melodien und Big-Band-Sound ein, wohingegen das neue Jahr eher kraftvoll begrüßt wird: Die Bayer-Philharmoniker begehen den Neujahrstag dieses Mal nicht in aller Stille, sondern haben sich für einen geräuschvollen Auftakt den aufstrebenden Schlagzeuger Alexej Gerassimez als Sparringspartner ins Boot geholt. Die Jazz-Reihe zeigt sich so vielfältig wie ihre Akteure — unter anderem mit Sandro Roy & Gipsy Jazz Trio, Olivia Trummer und Band, Blanca Núñez oder Brenda Boykin, Thomas L´Etienne und Jan Luley.

In der Sparte Tanz sind die Kamea Dance Company aus Israel (30. März 2019) und das Baryshnikov Arts Center aus New York (Mai 2019) nicht zum ersten Mal im Erholungshaus zu Gast. In der Sparte Theater gibt es Inszenierungen vom St. Pauli Theater („Große Freiheit Nr. 7“, 14. September), dem Deutschen Theater Berlin („König Ubu“, 23. November) und dem Münchner Volkstheater („Das Schloss“, 12. April).. Der mit Preisen ausgezeichnete Fernseh- und Bühnenschauspieler Ronald Zehrfeld liest Anfang Oktober aus Stefan Zweigs Roman „Ungeduld des Herzens“, Andrea Sawatzki und Christian Berkel tragen Passagen aus einem Briefwechsel zwischen Freya von Moltke und ihrem Mann Helmuth James von Moltkevor (16. Dezember) und das Schauspielerehepaar Johanna Gastdorf und Jan-Gregor Kremp kommt im Juni 2019 mit der Premiere ihres Programms „Zweizelgänger — Fundstücke vom Wegesrand“ ins Erholungshaus.

www.kultur.bayer.de