Giants gelingt Befreiungsschlag

Giants gelingt Befreiungsschlag

Eine geschlossene Mannschaftsleistung führt Leverkusen in Iserlohn zum Sieg.

Leverkusen. Die Giants haben sich nach zwei Niederlagen in Coburg und gegen Dresden eindrucksvoll zurückgemeldet. Der Rekordmeister gewann am sechsten Spieltag der Pro B-Saison 2017/18 bei den heimstarken Iserlohn Kangaroos mit 79:71 und überzeugte durch eine geschlossene Mannschaftsleistung.

In den ersten Minuten gaben jedoch die Gastgeber den Ton auf dem Feld an. Mit einem 6:0-Lauf setzten sich die Iserlohner schnell ab. Leverkusenr brauchte einige Minuten, um ins Spiel zu finden. Angeführt von Bruce Beckford und Tim Schönborn kamen die Farbenstädter zurück und konnten in der sechsten Spielminute ausgleichen (8:8). In der Folge gelang es keiner Mannschaft sich entscheidend abzusetzen. Zwar lag Iserlohn die meiste Zeit des ersten Viertels vorne, doch die Giants kamen zu einfachen Zählern. Mit 17:22 aus Sicht der Giants endete dann der erste Abschnitt.

Der zweite Durchgang gehörte den Gästen. Wegen eines 8:2-„Run“ ging Bayer erstmalig durch einen Mitteldistanzwurf von Bruce Beckford in Front. Die nächsten Minuten waren ausgeglichen und die Führung wechselte mehrmals zwischen beiden Mannschaften. Doch es schien so, als hätte Giants-Trainer Achim Kuczmann seine Schützlinge im zweiten Viertel perfekt auf den Gegner eingestellt. Leverkusen war in allen Belangen die bessere Mannschaft und bestimmte das Geschehen. Gegen die variable Verteidigung der Leverkusener fand Iserlohn kein Mittel. Ein 10:0-Lauf ließ den Vorsprung des Rekordmeisters auf neun Zähler anwachsen. Beim Halbzeitstand von 41:36 ging es in die Kabine.

Nach der ersten Hälfte machte Bayer da weiter, wo Götz Twiehoff, Marvin Heckel & Co. zuvor aufgehört hatten: Die Giants punkteten und waren nur schwer zu verteidigen. Die Ausgeglichenheit der Leverkusener Mannschaft machte es den Iserlohnern schwer, die Giants zu kontrollieren. Iserlohn-Trainer Dragan Torbica appellierte an sein Team, seine Fähigkeiten auszuspielen, doch immer wieder stoppten die Farbenstädter die Angriffsbemühungen der Heimmannschaft. Zwar konnte Iserlohn den Vorsprung zum Ende der Spielperiode auf vier Punkte verkürzen, doch durch einen wichtiger Dreier von Daniel Merkens zum 60:56 setzten sich die Giants zum Ende des dritten Viertels wieder ab.

In den letzten zehn Minuten spielte Leverkusen schließlich so, wie es sich die Fans in den letzten Wochen gewünscht haben: Abgezockt, routiniert und mit wenig Fehlern. Marvin Heckel und Alexander Blessig führten souverän durch die entscheidende Phase der Partie und ließen sich nicht unter Druck setzen. Zusammen kamen sie auf insgesamt nur vier Ballverluste. Die Giants verwalteten die Führung in den letzten Sekunden clever und konnten mit einem 79:71-Sieg die Heimreise antreten. „Wir haben es in dieser Saison erstmalig geschafft, einen Vorsprung zu halten, ohne einen Lauf des Gegners zu kassieren und diese Führung wieder abzugeben“, sagte Achim Kuczmann. Topscorer der Begegnung war Bruce Beckford, der auf insgesamt 16 Punkte kam.

Für die Giants startet die Englische Woche damit nach Maß. Morgen möchte der 14-malige Deutsche Meister am siebten Spieltag um 19.30 Uhr in der Ostermann-Arena gegen FC Bayern Basketball II nachlegen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung