1. NRW
  2. Burscheid & Region

Gedenken Lichtinszenierung am Kölner Dom

Gedenken Lichtinszenierung am Kölner Dom

Unter dem Motto „Dona nobis pacem“ plant das Kölner Domkapitel zur Domwallfahrt im Herbst 2018 eine großformatige Illumination — zum Gedenken daran, dass sich das Ende der Ersten Weltkriegs zum 100. Mal jährt.

„Wir wollen mit dieser Illumination ein Zeichen der Hoffnung auf den Frieden in die Welt senden“, sagt Dompropst Gerd Bachner. „Gleichzeitig möchten wir uns in den Zyklus der Gedenkveranstaltungen in Köln, Nordrhein-Westfalen und Deutschland einreihen.“ Noch sei das Projekt in der Planungsphase. „Fest steht aber bereits, dass die Domwallfahrt 2018 ganz im Zeichen des Friedens stehen wird“, so der Dompropst weiter. „Die Domplatte soll — in Kooperation mit der Stadt — zu einem Ort der Begegnung werden, an dem Menschen ein Zeichen gegen Ausgrenzung, Verrohung und Vergiftung der Herzen setzen und zeigen, dass wir die Opfer nicht vergessen und aus der Geschichte gelernt haben.“ Herzstück der Domwallfahrt soll eine besondere Licht-Inszenierung werden, die die Geschichte des Krieges in Bewegtbildern erzählt. „Wir sind noch auf der Suche nach weiteren Förderern und Kooperationspartnern, die dafür sorgen, dass die Kölner Friedensnächte im kommenden September zu einem eindrucksvollen und nachhaltigen Zeichen werden. Der Kölner Dom soll zu einem ‚Leuchtturm der Hoffnung’ werden“ erklärt Dompropst Bachner. Foto: Detlef Hartung & Georg Trenz