gamescom: Gamescom endet mit neuem Besucherrekord

gamescom : Gamescom endet mit neuem Besucherrekord

Insgesamt 73.000 Besucher aus über 100 Ländern kamen zu der weltweit größten Spielemesse.

Die gamescom, die am Samstag zu Ende gegangen ist, hat in diesem Jahr so viele Menschen erreicht wie noch nie zuvor: Vor Ort waren - Schätzungen des letzten Messetags einbezogen - insgesamt 373.000 Besucher aus über 100 Ländern, davon 31.300 Fachbesucher. Hinzu kommen Millionen Gamer, die weltweit die Neuigkeiten online verfolgten: Alleine über 500.000 Zuschauer weltweit sahen gleichzeitig die neue internationale Show ‚gamescom: Opening Night Live‘ mit Produzent und Moderator Geoff Keighley im Live-Stream. Damit schloss die Show bereits bei der Premiere zu den Reichweiten der internationalen Top-Events der Games-Branche auf.

Allein in den ersten Tagen wurden die Videoinhalte der gamescom weltweit weit über 100 Millionen Mal abgerufen. Dazu trugen unter anderem die Angebote der neuen Digitalplattform „gamescom now“ bei. Vor Ort sorgten 1153 Unternehmen (plus zehn Prozent) auf einer vergrößerten Fläche von 218.000 Quadratmetern (plus acht Prozent) für eine bislang nie da gewesene Gaming-Vielfalt in den Kölner Messehallen. Der Auslandsanteil auf Ausstellerseite lag bei rund 70 Prozent und unterstreicht somit einmal mehr die internationale Bedeutung der gamescom.

Die Flächenerweiterung, Anpassungen bei der Hallenbelegung sowie verbesserte Catering-Angebote trugen zu einem komfortableren Besuch bei und stießen bei den Gästen vor Ort auf positive Resonanz. Die neue event arena überzeugte eSports-Fans an allen Publikumstagen mit Turnieren verschiedener Publisher. Im Netz feierte die gamescom eine weitere Premiere.

Wer in diesem Jahr keine Eintrittskarte mehr für die gamescom ergattern konnte, hatte die Möglichkeit, sich zahlreiche Live-Streams und Videos von der gamescom auf „gamescom now“ anzusehen. Über die gesamte Messelaufzeit sorgte das Team für Eindrücke vom weltweit größten Event für Computer- und Videospiele: ‚booth tours‘, Events, die durch die Showfloor-Crew eingefangen wurden, Live-Inhalte aus der neuen event arena und dem indie village oder Interviews und Gameplays waren nur einige Beispiele des neuen Digitalangebots. Insgesamt standen weit mehr als 28 Stunden Live-Streams für Gaming-Fans weltweit zur Verfügung. Im nächsten Jahr findet die gamescom von Dienstag, 25. August, bis Samstag, 29. August, ebenfalls in Köln statt. howa

Mehr von Westdeutsche Zeitung