Fußgängerzone verwandelt sich

Fußgängerzone verwandelt sich

Arbeiten in Opladen sollen größtenteils Ende Juni beendet sein.

Leverkusen. Großes Interesse haben die Gastronomen in der Fußgängerzone Opladen an den von der Stadt herausgegebenen Gestaltungsleitlinien und sind bereit, in neue Außengastronomiemöbel zu investieren. „Ich bin begeistert, dass so viele Gastronomen und sogar große Bäckerei-Ketten mitmachen und ihre Möblierung an die neue Gestaltung der Fußgängerzone anpassen wollen. Ein Wandel im Straßenbild ist bereits erkennbar“, sagt Stadtteilmanagerin Silke de Roode.

Seit Wochen sind die Stadt und die Wirtschaftsförderung Leverkusen im Gespräch mit Opladener Gastronomen und Einzelhändlern. Damit ein einheitliches harmonisches Straßenbild entsteht und die Außengastronomiemöbel die Neugestaltung der Fußgängerzone unterstützen, hatte die Stadt im März Gestaltungsleitlinien herausgegeben. Sie beinhalten Vorschläge zu Farbe und Formen von Tischen, Bänken und Stühlen, Schirmen und Blumenkästen sowie Aufstellern und Warenauslagen.

Laut Stadt laufen die Bauarbeiten in der Fußgängerzone nach Plan. Die Pflasterarbeiten sollen Ende Juni beendet sein. Nur am neu entstehenden Fontänenfeld wird es wegen Leitungsverlegungen noch etwas länger dauern, aber Ende Juli sollen auch dort die Arbeiten fertig sein. Für das Kinderspiel in der Bahnhofstraße in Form des Logos des gesamten Stadteilentwicklungsprojekts Opladen wird in der nächsten Woche der Fallschutzbelag angebracht. Danach kann es fachmännisch geprüft werden.