Fahndung nach Horror-Clowns in Burscheid

Fahndung nach Horror-Clowns in Burscheid

Zwei Realschüler haben zwei Jugendliche gemeldet, die Dienstag aus dem Bus gestiegen sind.

Burscheid. Nach den Vorfällen mit so genannten Horror-Clowns in Wermelskirchen und Bergisch Gladbach in dieser Woche war es wohl nur eine Frage der Zeit, bis auch in Burscheid die ersten Gestalten gesichtet werden würden. Und eigentlich hätte die Polizei gar nichts darüber veröffentlicht, wenn nicht eine Bürgerin dem Bergischen Volksboten von dem Vorfall berichtet hätte.

Tatsächlich waren zwei vermutlich Jugendliche am frühen Dienstagmorgen gegen 6.50 Uhr aus einem Bus an der Haltestelle Jahnstraße gestiegen — mit entsprechenden Masken auf dem Kopf. „Zwei Schüler von uns waren darauf hin zu uns gekommen und hatten uns davon erzählt“, bestätigt Sigrid Haupt vom Sekretariat der Realschule Burscheid eine BV-Anfrage. Sie habe sofort zum Hörer gegriffen und erst die Zentrale der Polizei in Bergisch Gladbach und dann die Wache in Burscheid informiert. Zu diesem Zeitpunkt sei allerdings schon fast eine Stunde vergangen gewesen, berichtet Polizeisprecher Richard Barz. „Wir haben sofort Kollegen eingesetzt, die sich vor Ort umgeschaut haben, da war es allerdings schon zu spät.“ Wegen der fehlenden Bedrohungslage sei keine Anzeige aufgenommen worden. Barz rät wegen der verstrichenen Zeit den Lehrern an den Schulen zu Aufklärungsarbeit. „Das ist kein Spaß, weil Angst und Schrecken verbreitet werden soll. Wir prüfen deshalb in der Regel den Verdacht auf Körperverletzung.“ Schüler sollten in diesem Fall ihr Handy sinnvoll nutzen — und selbst sofort die 110 wählen.

Unterdessen ist gestern morgen in Gronau ein elfjähriger Junge von einem „Horror-Clown“ angegriffen worden. Der Junge war gegen 8.45 Uhr auf dem Fußweg zwischen Sieglindenweg und Schule Ahornweg unterwegs. Unmittelbar hinter der Unterführung sprang eine Person aus dem Gebüsch, der einen Baseballschläger in der Hand hielt. Wortlos griff er damit den 11-Jährigen an. Der Junge konnte einen Treffer im Oberkörperbereich verhindern, weil er sich gerade noch wegdrehen konnte. Dann konnte er flüchten.