Facettenreiches Theaterprogramm

Facettenreiches Theaterprogramm

In Leverkusen gastieren zum Jahresbeginn Schauspiel, Musical und Tanz im Forum.

Leverkusen. Das Theaterprogramm in Leverkusen startet mit Musical, Schauspiel und internationalem Tanz ins neue Jahr: In der Sparte Schauspiel ist am 16. Januar um 19.30 Uhr das Prinzregent-Theater aus Bochum zu Gast im Studio und spürt der Geschichte und Stimmung von Wolfgang Herrndorfs letzten, unvollendeten Roman „Bilder deiner großen Liebe“ nach. Regisseur Frank Weiss erläutert in einer Einführung um 18.45 Uhr die Herangehensweise an diese Romanadaption. Für die Vorstellung gibt es nur noch wenige Restkarten. Isa, verrückt und hellsichtig, huscht aus dem zufällig geöffneten Tor einer Anstalt. Sie macht sich auf die Reise durch Wälder, Felder, Dörfer, entlang der Autobahn und begegnet den Menschen: Einem Binnenschiffer, der vielleicht ein Bankräuber ist, einem merkwürdigen Schriftsteller, einem toten Förster und einem Fernfahrer auf Abwegen. Wolfgang Herrndorfs Werk, an dem er bis zuletzt gearbeitet hat, dass aber erst nach seinem Tod veröffentlicht wurde, ist eine romantische Wanderschaft durch Tage und Nächte und ein Wiedersehen mit Isa aus „Tschick“, die man hier von einer ganz anderen Seite kennenlernt: geheimnisvoll, melancholisch und poetisch. Regisseur Frank Weiß hat mit drei großartigen Schauspielerinnen eine literarisch-musikalische Performance aus Herrndorfs letztem, unvollendetem Roman gemacht. Wer sich auf den Groove der Bochumer Inszenierung und die schräge Phantasie von Wolfgang Herrndorf einlässt, erlebt einen wunderbaren Theaterabend. Die Figur der Isa wird dabei von drei Frauen gespielt — zusammen, abwechselnd, sich überschneidend und ergänzend. Die Drei spielen ebenso alle weiteren Rollen und begleiten sich musikalisch mit Gesang und zahlreichen Instrumenten.

Am 17. Januar, 19.30 Uhr, ist das Musical „Hairspray“ — die Erfolgsgeschichte der molligen Schülerin Tracy Turnblad als Show-Star — zum ersten Mal in Leverkusen zu erleben. Die ebenso unterhaltsame wie gesellschaftskritische Story mit grandiosen Songs der 60er Jahre ist mit 31 internationalen Preisen eines der erfolgreichsten Musicals aller Zeiten. In der Produktion der Konzertdirektion Landgraf spielt die in England und Deutschland ausgebildete Musical-Sängerin Beatrice Reece die Rolle der Tracy.

Zum Inhalt: Anfang der 1960er Jahre in Baltimore: Die mollige Schülerin Tracy Turnblad (in dieser Inszenierung gespielt von der in England und Deutschland ausgebildeten Musical-Darstellerin Beatrice Reece) hat nicht nur einen Hang zu voluminösen Frisuren, sondern auch einen sehr großen Traum: Sie will unbedingt in ihrer Lieblings-Fernseh-sendung „The Corny-Collins-Show“ mittanzen. Ihre desillusionierte Mutter Edna (gespielt von Andrea Matthias Pagani) ist allerdings skeptisch und möchte Tracy vor Spott und Enttäuschung bewahren. Mit Talent, Hartnäckigkeit und einer Portion Glück setzt sich Tracy jedoch im Casting durch und wird — gerade wegen ihres Aussehens und ihrer Natürlichkeit — quasi über Nacht zum Vorbild vieler Teenager; sehr zum Missfallen der intriganten Produzentin Velma von Tussle, die ihre zickige Tochter Amber zum Star der Sendung aufbauen will. Gemeinsam mit Freunden nutzt Tracy ihre Berühmtheit sogar dazu, gegen die Diskriminierung von Schwarzen zu demonstrieren, die in der „Corny-Collins-Show“ nicht gemeinsam mit Weißen auftreten dürfen. Amber und ihre Mutter Velma versuchen die Kampagne zu verhindern. Doch auch hier lässt sich Tracy nicht aus dem Rennen schlagen.

Am 24. Januar ist die Hip-Hop-Tanz-Compagnie Chute Libre (Freier Fall) aus Frankreich zum ersten Mal in Leverkusen zu Gast. Mit „In Bloom — Un sacre du printemps“, einer Neuinterpretation zu Igor Strawinskys Meisterwerk „Le sacre du printemps“, feiern Compagnie-Gründer Annabelle Loiseau und Pierre Bolo mit ihren zehn Tänzern im Forum Deutsche Erstaufführung. Eine Einführung in die Choreographie gibt es um 18.45 Uhr. kulturstadtlev.de