Ein riesiges Gemälde am Nachthimmel über der Stadt

Ein riesiges Gemälde am Nachthimmel über der Stadt

Am 21. Juli finden die 18. Kölner Lichter am Rheinufer statt. Stargast ist in diesem Jahr Guildo Horn.

Köln. Am Samstag, 21. Juli, gibt es die 18. Auflage der Kölner Lichter. Unter dem Motto „Paintings - die Feuermaler von Köln“ wird in diesem Jahr der Himmel über der Stadt zu einer riesigen Leinwand, auf der die Pyrotechniker von Weco austoben können, wenn sie verschiedene Stilrichtungen der Malerei in luftige Höhen zaubern.

Veranstaltungsort ist wieder das Rheinufer zwischen Hohenzollern- und Zoobrücke. Dort werden mehrere hunderttausend Besucher erwartet. Zu den Highlights zählen die Durchfahrt des großen Schiffskonvois und das große musiksynchrone Höhenfeuerwerk zum Finale. Für Interessierte gibt es noch einige wenige Tickets für die Schiffe und die Partys an Land zur Verfügung.

Beim Showprogramm am Tanzbrunnen stehen ab 20.15 Uhr Guildo Horn und seine Orthopädischen Strümpfe auf der Bühne. Weitere Gäste des Abends sind Tom Gaebel, Michaela Danner und der Kinderchor Kids on Stage. Das Programm wird am Rheinufer über Beschallungstürme für alle Besucher zu hören sein.

In der Konzertpause um 21 Uhr findet das traditionelle Stadtachter-Ruderrennen statt. Zehn Mannschaften legen sich dabei in die Riemen, um den Preis der Oberbürgermeisterin zu gewinnen. Der Wettkampf erstreckt sich zwischen der Severinsbrücke und dem Rheinpark über eine Distanz von 2000 Metern.

Am Abend werden von den Veranstaltern 500 000 Wunderkerzen kostenlos verteilt. Sie sollen bei der Ankunft des Schiffskonvois gegen 22.25 Uhr angezündet werden. Das Höhenfeuerwerk beginnt um 23.30 Uhr auf Höhe der Bastei.

Zu den Kölner Lichtern gibt es wieder einen Fotowettbewerb, bei dem die schönsten Bilder der Veranstaltung gesucht werden. Allen Besuchern wird geraten, möglichst früh zu den Kölner Lichter anzureisen. Bis spätestens 20 Uhr sollten die Zuschauer vor Ort sein.

Im Umfeld der Veranstaltungen wird es wieder umfangreiche Sperrungen geben. Davon betroffen sind auch die Rheinbrücken. Wer das Spektakel nicht vor Ort besuchen kann, hat die Möglichkeit es live im Fernsehen zu verfolgen. Der WDR wird die Kölner Lichter übertragen. step

koelner-lichter.de