1. NRW
  2. Burscheid und Region

Ehrgeizige Panther weiter siegeshungrig

Ehrgeizige Panther weiter siegeshungrig

Die Burscheider Handballer starten am Sonntag in die Rückrunde. Gegner ist VfL Gummersbach II, gegen den es den Auftaktsieg in der neuen Liga gab.

Hilgen. Die außerordentlich starke Hinrunde des Handball-Drittligisten Bergische Panther mit satten 18 Punkten und einem hervorragenden siebten Tabellenplatz gehört schon fast wieder der Vergangenheit an.

Am Sonntag (17 Uhr) starten die von Marcel Mutz trainierten Panther gegen den VfL Gummersbach II in die zweite Saisonhälfte und der Fokus muss auf die anstehenden Aufgaben gerichtet werden. „Wir haben uns trotz der guten Ausgangsposition noch ehrgeizige Ziele gesetzt“, betont der Coach, der mit seinen Männern noch mindestens sechs Siege in der Rückrunde einfahren möchte. Das würde sicherlich eine Platzierung zwischen Platz sechs und neun bedeuten und damit hätte das Team alle Erwartungen mehr als erfüllt.

An die Saisonpremiere in Gummersbach denkt man im Panther-Lager noch sehr gern zurück. Im Oberbergischen behauptete sich der Aufsteiger dank einer guten Leistung im Kollektiv mit 28:25 und legte damit den Grundstein für das gute Abschneiden. „Es geht jetzt aber alles wieder bei Null los und von daher sind wir gefordert“, weiß Mutz, der vor allem die Achse Sebastian Schöneseiffen auf Mitte und Jonas Stüber in den Griff bekommen möchte.

Im Bereich des möglichen liegt die Option, dass der Europameister von 2016, Simon Ernst, in der Bundesliga-Reserve auflaufen kann. Der Rückraumspieler war im alten Jahr lange Zeit verletzt und benötigt unbedingt Spielpraxis. Von den Statuten wäre der Distanzwerfer in jedem Fall zu einem Einsatz berechtigt. „Wir nehmen es, wie es kommt“, kündigt Mutz an und will sich von dieser prominenten Personalie überraschen lassen.

Seit der vergangenen Wochen befinden sich die Panther wieder im Training und bereiten sich auf die 15 Partien vor. Spielmacher Justus Ueberholz laboriert an einem Infekt, einem Einsatz am Sonntag sollte jedoch nichts im Wege stehen.