1. NRW
  2. Burscheid & Region

Rhein-Cargo: E-Loks der Rhein-Cargo sind ab 2021 nur noch mit Ökostrom unterwegs

Rhein-Cargo : E-Loks der Rhein-Cargo sind ab 2021 nur noch mit Ökostrom unterwegs

Die Güterbahnsparte der Rhein-Cargo steht für umweltschonenden Transport und Energie-Effizienz. Im Vergleich zum Lkw verursachen Güterzüge laut Umweltbundesamt pro Tonnenkilometer fünfmal weniger CO2 und benötigen nur 20 Prozent der Energie.

Der Logistikdienstleister Rhein-Cargo geht jetzt noch einen Schritt weiter: Ab 2021 sind alle E-Lokomotiven nur noch mit Ökostrom unterwegs. Ein weiteres Argument dafür, mehr Güter von der Straße auf die Schiene zu verlagern.

Gesamte Energie wird aus erneuerbaren Quellen bezogen

„Als Unternehmen haben wir die Verantwortung, Logistik und Transporte so umweltgerecht wie möglich zu organisieren. Daher haben wir uns entschlossen, mit unserem Stromanbieter einen Vertrag über die Nutzung von Ökostrom abzuschließen. Demnach wird die gesamte Energie, die unsere E-Loks verbrauchen, aus erneuerbaren Energiequellen bezogen“, freut sich Wolfgang Birlin, Rhein-Cargo-Geschäftsführer für den Bereich Schienenlogistik. „Die Bahn ist so klimafreundlich wie kein anderes Verkehrsmittel. Mit dem Einsatz von Grünstrom entlasten wir die Umwelt deutlich und leisten einen Beitrag für gelebten Klimaschutz, was sich auch unsere Kunden ausdrücklich wünschen“, erläutert Birlin.

Der Ökostrom wird von dem Unternehmen enviaM geliefert. Um die Qualität zu garantieren, wird dieser unter einem strengen Kriterienkatalog bezogen. Dadurch wird nicht nur die Herkunft zu 100 Prozent aus erneuerbaren Energien bescheinigt, auch die beim Bau der Kraftwerke entstehenden Emissionen werden durch Emissionsminderungszertifikate klimaneutral gestellt. Diese Zertifikate stammen aus Klimaschutzprojekten, die den strengen Anforderungen des TÜV Rheinland zertifizierten Labels „ÖkoPlus“ unterliegen. Der Ökostrom gilt damit als klimaneutral.

Außerdem wird garantiert, dass die Partner Investitionen in den Ausbau erneuerbarer Energien tätigen. So wird sichergestellt, dass konstant ökologische Verbesserungen und ein nachhaltiger, klimaneutraler Ausbau der erneuerbaren Energien erfolgen.

Die Rhein-Cargo-Bahnsparte hat 2019 insgesamt ein Transportvolumen von rund 22 Millionen Tonnen bewältigt. Mit mehr als 100 Zügen pro Tag wurden dabei rund 3,5 Milliarden Nettotonnen-Kilometer absolviert. Die RC-E-Lokomotiven verursachen einen jährlichen Stromverbrauch von rund 70 Millionen Kilowattstunden. Das entspricht etwa 20.000 Vier-Personen-Haushalten. Gleichzeitig erzeugen die modernen Lokomotiven auch rund 7,5 Millionen Kilowattstunden Strom beim Bremsen. Dieser Strom wird zurückgespeist und steht dann anderen Verbrauchern zur Verfügung.

Um auf die positive Öko-Bilanz der Rhein-Cargo aufmerksam zu machen, erhalten jetzt insgesamt vier neue Lokomotiven, die in den kommenden Wochen an die Rhein-Cargo ausgeliefert werden, ein spezielles Branding.

Die neuen Loks verfügen über eine Leistung von 5600 Kilowatt. Sie werden deutschlandweit im Fernverkehr-Netzwerk der Rhein-Cargo zum Einsatz kommen. Der erste Einsatzschwerpunkt wird im Raum Ingolstadt/München sein. Dort findet auch die Ausbildung der meisten Lokführer statt. Mit den neuen Loks wird die Zuverlässigkeit und Effizienz der Rhein-Cargo-Angebote weiter gesteigert. Sie verbrauchen nicht nur weniger Energie als ältere Lokomotiven, sondern können beim Bremsen auch deutlich mehr Energie zurückspeisen.

Die Lokomotiven basieren auf der überaus erfolgreichen Siemens Vectron-Plattform mit über 1000 gebauten Lokomotiven in Europa. Diese haben sich in unterschiedlichsten Einsätzen bewährt und gelten als zuverlässig und robust.