Die Prinzen kommen zum Finale

Die Prinzen kommen zum Finale

Die weltbekannte Popband steht im Mittelpunkt der dreitägigen Musikveranstaltung des Kultursommers ab dem 31. August auf Schloss Strauweiler.

Altenberg. An drei Tagen steht das Schloss Strauweiler als Festort im Mittelpunkt des Altenberger Kultursommers. Den Auftakt macht dabei das preisgekrönte Fukio Saxophonquartett mit einer Klassiknacht am Freitag, 31. August, ab 19.30 Uhr unter freiem Himmel.

Vier Saxophone spielen Musik quer durch die Jahrhunderte von Joseph Haydn bis Astor Piazolla. Mit voller Spielfreude und Leichtigkeit loten die Musiker dabei die Möglichkeiten des Klangs und der Spieltechnik von Sopran-, Alt-, Tenor- und Baritonsaxophon aus. Das Quartett setzt sich seit 2007 intensiv für die Verbreitung der Kammermusik-Literatur für das Saxophon ein und hat inzwischen ein reiches Repertoire aus Originalkompositionen und Bearbeitungen erarbeitet, aufgeführt und auf CD eingespielt. Ein rasanter Beginn für ein musikalisch abwechslungsreiches Wochenende.

Schon am darauf folgenden Tag erklingenab 17.15 Uhr poppige Töne in der Schlossanlage: „Küssen verboten“,“Alles nur geklaut“, „Du musst ein Schwein sein in dieser Welt“ — einprägsame Melodien und Texte zu Mitsingen wie diese machten Die Prinzen in den 90ern weltbekannt. Mit zahlreichen goldenen Schallplatten, Platinauszeichnungen und über vier Millionen verkauften Tonträgern gehören Die Prinzen zu Deutschlands erfolgreichsten Popbands. 2016 feierten sie ihr 25-jähriges Bestehen. Die vielfältigen Ergebnisse ihres musikalischen Schaffens bringen die Jungs, die ihre musikalische Ausbildung unter anderem beim Thomanerchor und dem Dresdner Kreuzchor erhielten, mit nach Odenthal. Das Bühnenprogramm startet bereits um 17.15 Uhr. Es entertainen Dave Davis alias Motombo Umbukko und Bruce Kapusta mit Trompete. Beendet wird der stimmungsreiche Abend des Altenberger Kultursommers mit einem großen Abschluss-Feuerwerk.

Durch die Jazz-Matinee an dem Sonntag dieses Wochenendes führt ab 11.30 Uhr die Bayer Big Band mit Kompositionen und Arrangements aus Rock, Pop, Swing und Latin Jazz. Dabei bleibt sie ganz im Stil des Bigband-Jazz südamerikanischer Prägung. Kompositionen und Arrangements von Bob Mintzer, Michel Camillo, Pat Metheney und Peter Herbolzheimer wechseln sich ab mit Werken anderer Protagonisten der Bigband-Szene, die Samba, Salsa oder Bossa-Nova auf großartige Weise mit Jazz verbunden haben.

Als besonderes Highlight wird der Sänger und Saxophonist Randy Reer, seit einiger Zeit festes Bandmitglied, einige Standards des Latin-Jazz interpretieren. Ein schwungvolles Finale auf Schloss Strauweiler.

Mehr von Westdeutsche Zeitung