Buena Vista Die Musik-Legenden Kubas erobern die Bühne

Köln. · Die Altväter kubanischer Musik kommen mit „The Bar at Buena Vista“ in die Philharmonie.

 „The Bar at Buena Vista Social Club“ kommt im April 2020 nach Köln.

„The Bar at Buena Vista Social Club“ kommt im April 2020 nach Köln.

Foto: BB Promotion

In ihren Stimmen und Erinnerungen glimmt das Feuer längst vergangener Tage: Die„Grandfathers of Cuban Music“ lassen mit ihren außergewöhnlichen Lebensgeschichtenund dem musikalischen Zauber Kubas das Havanna der 40er und 50er Jahre aufleben. Im mitreißenden Zusammenspiel mit Live-Band und Tänzern führen sie am 11. und 12. April 2020 in der Philharmonie in die wohl bekannteste Bar der Stadt. Weltweit haben die legendären Altväter kubanischer Musik mit „The Bar at Buena Vista“ schon über eine Million Menschen begeistert.

Eine Liebeserklärung
an die Vergangenheit

Die musikalische Reise führt an einen Ort, der als Inbegriff kubanischer Leichtigkeit gilt: in den „Social Club“ in Havannas Stadtteil Buena Vista. Spätestens seit Wim Wenders Kinoerfolg „Buena Vista Social Club“ ist die reiche Musiktradition der Karibikinsel in aller Welt bekannt. Mit Klassikern wie „Dos Gardenias“ oder „Chan Chan“ wurde in der legendären Bar seinerzeit ein Stück Musikgeschichte geschrieben. „Eine Liebeserklärung an diese goldene Zeit“, nennt Conférencier und Autor Toby Gough die Show.

Auf Havannas berühmter Promenade Malecón traf der britische Produzent und Regisseur einst Arturo Lucas, jenen mittlerweile verstorbenen Original-Barkeeper des sagenumwobenen „Social Clubs“ – schnell war die Idee geboren, die Legenden der traditionellen afro-kubanischen Musik auf der Bühne wieder zum Leben zu erwecken. „The Bar at Buena Vista“ präsentiert noch einen weiteren unverzichtbaren Teil der Epoche: den Tanz. Schließlich war die Musik zum Tanzen gemacht worden – für Nachtschwärmer, Verliebte und Einsame, die es in die Bar zog.

Die Sensation des Abends sind die Musiker selbst: Die Sänger Rene Pérez Azcuy und Siomara Valdés waren regelmäßige Gäste im berühmten Club Cabaret Tropicana. Ignacio „Mazacote“ Carrillo stand mit Größen wie Ibrahim Ferrer auf der Bühne. Als Barkeeper und Sänger unterhielt Jose Alejandro „Capullo“ Bolaños Herrera sein Publikum in Bars wie La Floridita oder Sloppy Joe’s.

Einem besonderen Instrument widmet sich Enrique Lazaga Varona: der Güiro. Als Gründer des Orquesta Ritmo Oriental arrangierte er über zehn Jahre die Tanzmusik für das Cabaret Tropicana. Der Tänzer Luis Chacón „Aspirina“ Mendive stammt aus einer der bekanntesten Rumba-Familien Havannas und zählt zu den Größenseines Fachs. Zusammen haben sie mehrere 100 Jahre Bühnenerfahrung im Gepäck und nehmen die Zuschauer mit auf eine Zeitreise.

Wenn die Scheinwerfer den Tresen auf der Bühne in rauchiges Licht tauchen, die Eiswürfel in den Rumgläsern klirren und die Tänzer um den Meister des traditionellen kubanischen Son, Eric Turro Martinez, die Bühne erobern, entfaltet sich im Nu der unvergleichliche Charme Kubas. Unterhaltsame Anekdoten um Liebe, Eifersucht und Versöhnung verbinden sich mit den Klängen von Conga, Trompete und Tres zu einer außergewöhnlichen Mischung aus Konzert und Musical.

Eintrittskarten gibt es unter Telefon 0221/280280 und an allen bekannten Vorverkaufsstellen. howa

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort