Motorsport im Bergischen Land: Die erfolgreichsten Berg-Rennfahrer

Motorsport im Bergischen Land : Die erfolgreichsten Berg-Rennfahrer

Andreas Seidel gibt sein drittes und letztes Buch über den Klingenring heraus.

Der Solinger Motorsportexperte Andreas Seidel hat sich innerhalb von wenigen Jahren mit jetzt einem dritten Buch dem Klingenring gewidmet. Wie berichtet,  wurden auf einem Teilstück der heutigen Straße zwischen Wupperhof und Witzhelden Orth bis in die 1980er Jahren so genannte Bergrennen gefahren. Titel des neuen  Buchs: „Klingenring-Bergpreis, Die Schwarz Auf Weiss - Edition“.

„Ich habe mich bemüht, alle Ergebnislisten zu bekommen“, beschreibt Seidel seine Recherche zu dem aktuellen Buch. Dies sei nicht so einfach gewesen. Die Ergebnisse seien zwar damals in entsprechenden Publikationen veröffentlicht worden. „Aber die Zeitungen gibt es nicht mehr“, sagt der Solinger. Behilflich seien am Ende aber Mitarbeiter des Deutschen Motor Sport Bundes (DMSB) gewesen. „Die mussten sich richtig ins Archiv einwühlen und mich hat das drei Jahre Recherche gekostet.“

Mit über 250 Fotos wird das Bergrennen illustriert

Ein nacktes Zahlenwerk ist das neue Buch über den Klingenring allerdings nicht. Mit über 250 Fotos wird das Motorsport-Highlight im Bergischen Land der Jahre 1966-1984 illustriert. Dass es ein Highlight war, das belegt Seidel anhand der Tatsache, dass die beiden ersten Ausgaben mit jeweils 250 Exemplaren schnell vergriffen gewesen seien. Einzelne Anfragen gebe es noch immer, doch Seidel muss abwinken. Aus wirtschaftlichen Gründen könnten wenige Bücher nicht nachgedruckt werden. Außerdem sagt der Experte: „Wenn eine solche Ausgabe limitiert ist, hat sie einen größeren Anreiz.“

Die Ergebnislisten aller Rennen zwischen 1966 und 1984

Das neue Buch beinhaltet neben den Fotos die kompletten ONS-Ergebnislisten aller Rennen zwischen Solingen und Witzhelden von 1966 bis 1984. Enthalten ist auch eine komplett überarbeitete und  erweiterte Teilnehmerliste, die in kleinerem Umfang schon mal im 1. Band 2016 erschien.

Die einzelnen Kapitel sind wie folgt geordnet: Es gibt zehn Kurzbiografien der erfolgreichsten, deutschen Bergrennfahrer, die alle auch in Solingen gestartet sind. Enthalten sind auch Zeitungsberichte von ehemaligen Motorsportjournalisten, die über die Rennen am Klingenring berichteten, sowie jede Menge „neues“ Bildmaterial, das komplett in Schwarz-Weiß gehalten wurde.

Das Vorwort hat diesmal der Kölner Rennfahrer Wilhelm „Willi“ Deutsch geschrieben, der in den 1960/70er-Jahren einer der erfolgreichen Bergrennfahrer und Rundstreckenpiloten Deutschlands war. Er war damals zugleich Teampartner und Duzfreund von Formel 1-Legende James Hunt in der frühen Formel 2 gewesen.

„Das dritte und definitiv letzte Buch zum Klingenring wurde von mir deshalb geschrieben, da mir erneut einige Motorsportfans noch viele Fotos aus ihren Archiven haben zukommen lassen, die es wirklich wert sind, nicht in meinem PC zu stecken, sondern für alle ersichtlich in einem neuen, lesenswerten Buch zu sein“, sagt Seidel.

Mehr von Westdeutsche Zeitung