Die EMA-Schule wird saniert

Die EMA-Schule wird saniert

Das Gebäude und die Pavillons in Hilgen werden in drei Schritten für etwa 1,5 Millionen Euro bis 2012 erneuert.

Burscheid. Kaum haben die Ferien für die Schüler begonnen, rücken auch schon die Arbeitskolonnen in den Schulen an. Schwerpunkt in diesem Jahr bei der "Sommer-Sanierung": die Ernst-Moritz-Arndt-Schule in Hilgen.

1,5 Millionen Euro werden in die Gebäude an der Schulstraße investiert, um insbesondere die 1958 gebauten Pavillons endlich auf einen modernen energetischen Stand zu bringen. Bereits Ende des vergangenen Jahres hatte die Stadt einen Zuwendungsbescheid über Fördermittel in Höhe von knapp 1,1 Millionen Euro erhalten.

Das Sondeprogramm war von der Verwaltungsspitze angezapft worden. Holger Wilke, zuständig bei der Stadt für Gebäude, verschweigt dabei nicht, dass die Stadt sich ordentlich habe strecken müssen, um die Anforderungen zu erfüllen. Die Gebäude sind zum Teil nicht gedämmt.

In einem ersten Bauabschnitt wird der erste der beiden Pavillons auf dem seitlichen Bereich des Schulgeländes erneuert. Der Boden wird komplett herausgerissen und erneuert, neue Fenster mit einer Dreifachverglasung werden eingesetzt. Auch eine Wärmepumpe sowie eine Lüftungsanlage werden eingebaut.

Beim Herausreißen der Deckenverkleidung stellten die Arbeiter gestern fest, dass ein Marder zu den heimlichen Gästen der Schule gehört hatte. In einem kleinen Depot unter dem Dach hatte er sogar Golfbälle gesammelt. Das Tier selbst wurde nicht entdeckt.

Nach den Herbstferien soll der erste Pavillon fertig sein, anschließend werden das Nebengebäude und in einem dritten Schritt der zweite Pavillon saniert. "Alles wird 2012 fertig sein", verspricht Wilke.

Mehr von Westdeutsche Zeitung