Baustellen Die Baustellen in den Stadtbezirken - eine Übersicht

Köln · Die Stadt lässt in den kommenden Wochen verschiedene Straßenarbeiten im Stadtgebiet durchführen. So beabsichtigt das Amt für Brücken, Tunnel und Stadtbahnbau den Abbruch und Ersatzneubau der Kragplatte am Altstadtufer zwischen dem Fischmarkt und der Deutzer Brücke.

 In den kommenden Wochen müssen sich Verkehrsteilnehmer auf einige Baustellen im Stadtgebiet einstellen.

In den kommenden Wochen müssen sich Verkehrsteilnehmer auf einige Baustellen im Stadtgebiet einstellen.

Foto: dpa/Jan Woitas

Für die weiteren Planungen sind Baugrund- und Baustoffuntersuchungen erforderlich.

Insgesamt werden 16 Bohrungen im Bereich der Kragplatte, des Rheingartens und der Rheinuferwand durchgeführt. Die Ergebnisse sollen Aussagen zur Qualität und Festigkeit der Ufermauer Frankenwerft, der Bodenbeschaffenheit unterhalb und neben der Kragplatte sowie Grundlagen für die Entsorgung der Aufgrabungen geben. Daher finden von Montag, 14. September, bis Freitag, 2. Oktober, Bodenerkundungsarbeiten in diesem Bereich statt. Dieser bleibt für den Fuß- und Radverkehr eingeschränkt weiterhin nutzbar.

Neue Ampelanlage
am Fernsehturm

Im Bereich Innere Kanalstraße/Fernsehturm wird die Ampelanlage erneuert. Für die Dauer der Arbeiten wird am Mittwoch eine mobile Ampelanlage aufgestellt, um den Verkehrsfluss sicherzustellen. Die Tiefbauarbeiten beginnen am Montag, 14. September. Im Zuge dessen lässt das Amt für Straßen und Verkehrsentwicklung außerdem einen neuen Fußgängerüberweg errichten. Der Radweg sowie der Gehweg werden baulich angepasst. Die Maßnahme findet in mehreren Bauabschnitten statt. Je nach Bauabschnitt werden einzelne Fahrspuren gesperrt. Die Bauarbeiten enden voraussichtlich am Freitag, 23. Oktober.

Ebenfalls in der Innenstadt, im Bereich Mühlenbach/Filzengraben, wird eine Ampel erneuert. Die Bauarbeiten dauern von Montag, 7. September, bis voraussichtlich Sonntag, 15. November, an. Sie finden hauptsächlich außerhalb der Hauptverkehrszeiten zwischen 9 und 15 Uhr statt. Alle Spuren in der Haupt- und Nebenrichtung werden nacheinander für den Kabeltiefbau gesperrt. Die Verkehrsteilnehmer werden an Stellen, an denen die Arbeiten durchgeführt werden, vorbeigeführt.

Im Rahmen der Modernisierung wird die Ampelanlage zur barrierefreien Nutzung ausgebaut. Im Zuge der Maßnahme wird außerdem die Führung des Radverkehrs optimiert. Die Mathiasstraße wird in Gegenrichtung für den Radverkehr freigegeben.

Außerdem sammelt der städtische Bauhof in den nächsten Tagen mobile Verkehrsschilder, Absperrbaken oder auch Teile von Bauzäunen ein, die nach ihrer Nutzung auf öffentlichen Straßen und Wegen stehen, obwohl sie nicht mehr benötigt werden. Dabei handelt es sich in der Regel um Schilder und mobile Elemente, die nach Ende von Bauarbeiten nicht eingesammelt oder von Baustellen entfernt und an anderer Stelle abgestellt wurden. Der Baustellenkontrolldienst im Amt für Verkehrsmanagement hat sich für eine erneute Schwerpunktaktion nun den Stadtteil Köln-Neustadt/Süd vorgenommen.

Mit diesen Aktionen sorgt die Stadt für eine bessere Übersicht auf den Straßen und trägt zu einem aufgeräumten Stadtbild bei. Der Baustellenkontrolldienst erfüllt somit wichtige Aufgaben, um den Verkehrsablauf trotz durchzuführender Baumaßnahmen möglichst behinderungsfrei zu gewährleisten. „Geisterschilder“ behindern zumeist den Fuß- und Radverkehr. Auch für den Autoverkehr sind die Kontrollen maßgeblich, damit die Auflagen zur Baustellenregelung eingehalten werden. Die Suche nach Schildern wird im Oktober in Deutz fortgesetzt.

Der Baustellenkontrolldienst nimmt Hinweise entgegen, denen solche herrenlosen Schilder und Elemente im Stadtgebiet auffallen. Mitteilungen können mit möglichst genauer Nennung des Standortes per E-Mail an [email protected] gesendet oder auf der städtischen Internetseite beschrieben werden:

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort