Den Frauen der TGH droht der Abstieg

Den Frauen der TGH droht der Abstieg

Die personelle Verstärkung aus Remscheid sorgt aber für positive Signale.

Hilgen. Gerade einmal sechs Punkte aus den ersten elf Meisterschaftsbegegnungen bedeuten einen 13. Tabellenplatz für die Fußballerinnen der TG Hilgen. Der neu formierten Mannschaft um Trainerin Monica Rosito droht der Abstieg aus der Bezirksliga, der Rückstand zum rettenden Ufer beträgt fünf Punkte. „Wir geben die Hoffnung aber noch lange nicht auf, denn in der Hinrunde hat wahrlich nicht viel gefehlt, um deutlich mehr Zähler einzufahren“, erklärt Rosito und verweist auf die unglücklichen Niederlagen gegen den 1.FFC Düsseldorf, den SV Oberbilk 09 Düsseldorf und den Tabellendritten TSV Fortuna Wuppertal II. Die junge TGH-Mannschaft habe es laut Rosito nicht verstanden, den Vorsprung über die Zeit zu bringen. „Trotzdem haben wir in diesen Begegnungen gesehen, dass wir absolut konkurrenzfähig sind“, so Rosito weiter.

Zusätzliche Hoffnung auf den Ligaerhalt hat sich durch die Hilfestellung aus Remscheid breitgemacht. Die Frauenmannschaft des FCR musste sich aus der Landesliga zurückziehen und gleich sechs Spielerinnen landeten in Hilgen. Nele Wüseke, Hannah Windmüller, Alena Eicker, Kira Duhm, Nadine Uhlmann und Jenni Steinborn bringen viel Qualität mit. „Die Mädels passen wirklich perfekt zu uns, sportlich wie menschlich. Wir sind sehr glücklich, dass sie den Weg zu uns gefunden haben“, sagt die Trainerin.

In einer intensiven Vorbereitung mit bis zu vier Übungseinheiten pro Woche solle das Ruder herumgerissen werden. Sicherlich hängt viel davon ab, wie die Mannschaft in die Rückrunde startet. Gerade den beiden Nachholspielen gegen den Tabellenvierten Sportring Solingen (4. Februar) und den FC Tannenhof (18. Februar) wird viel Bedeutung zukommen. lh

Mehr von Westdeutsche Zeitung