Dem Interimstrainer des LTV gelingt der Saisonauftakt

Dem Interimstrainer des LTV gelingt der Saisonauftakt

Der Leichlinger TV gewinnt gegen SG VTB/Altjührden mit 29:21. Björn Aust führte als Trainer am Spielfeldrand die Regie.

Leichlingen. Die Favoritenrolle des Leichlinger Turnvereins am Samstagabend beim Aufsteiger SG VTB/Altjührden war groß, mindestens ebenso groß war aber auch die Last, die von Interimstrainer Björn Aust, den Spielern und den Verantwortlichen beim LTV nach dem 29:21 (13:8)-Erfolg abgefallen ist.

Man war sich bei den Leichlinger Pirates nicht ganz sicher, wie die Mannschaft mit dem Trainerwechsel, der Favoritenrolle und der aufgeheizten Stimmung in der Halle gleichzeitig umgehen würde. Doch Björn Aust war zufrieden: „Wir haben zwei Punkte in einem für uns schwierigen Spiel geholt und 45 Minuten vor allem in der Abwehr eine super Leistung gezeigt.“

Bis zu diesem Zeitpunkt hatte das normalerweise nicht als defensivstark bekannte Handballteam den Vorsprung auf 22:10 ausgebaut und hinten zwischenzeitlich 13 Minuten lang keinen Treffer kassiert. Die letzte Viertelstunde muss allerdings bei den Leichlingern noch einmal aufgearbeitet werden.

Viele kleine Fehler summierten sich bei den Gästen, so dass der Aufsteiger aus Varel unter dem Jubel der 600 Zuschauer noch einmal auf 16:24 (54.) verkürzen konnte. „Die Führung war zum Glück so deutlich, dass nichts mehr angebrannt ist, in einer anderen Situation hätten uns diese Nachlässigkeiten sehr wahrscheinlich den Sieg gekostet“, sagt Interimstrainer Björn Aust zum Spiel.

Eine für die Zukunft des Vereins interessante Person hatte ebenfalls auf der Bank des Leichlinger Turnvereins Platz genommen. Lars Hepp war in Varel offiziell nur Betreuer, da man jemanden mit einer B-Lizenz im Trainerstab brauchte. Ob man diese Position demnächst aufgewertet und Lars Hepp der Nachfolger von Frank Lorenzet wird, wird die nahe Zukunft zeigen.

Mehr von Westdeutsche Zeitung