Das Beste aus Reggae und Hip Hop

Das Beste aus Reggae und Hip Hop

Beim Summerjam vom 6. bis 8. Juli treten erneut die Stars der Szene am Fühlinger See auf.

Köln. Das Summerjam-Festival steht für das Beste aus Reggae, Dancehall und Hip Hop. Als größtes Event seiner Art verbindet es den Herzschlag der Szene mit einer breitgefächerten Musikkultur. Die Location auf der Insel im Fühlinger See und ein Publikum verschiedener Generationen aus aller Welt schaffen eine einzigartige Atmosphäre. Viele Künstler kommen exklusiv für das Festival nach Köln, das macht das Programm einzigartig.

Foto: Paul Ripke/Stephan Eppinger

Marteria hat mit seinem aktuellen Album „Roswell“ und dem dazugehörigen Film „Antimarteria“ mal wieder neue Maßstäbe gesetzt. Seine Tour war in Minuten ausverkauft und manifestiert seine Stellung als grandioser Live-Act. Er wird genauso wie Gentleman beim Summerjam vom 6. bis 8. Juli dabei sein.

Die Beziehung von Gentleman zum Summerjam war und ist schon immer eine Besonderheit. Von den Anfängen in den 80er Jahren als unbekannter „Youngster“ bei den Soundsystem-Partys auf dem Campingplatz bis hin auf die große Bühne als unumstrittener Top-Act des Festivals. Chronixx singt, rappt, arrangiert, mixt, produziert und schafft so die schönsten Reggae-, Dancehall-, Hip Hop- und R&B-Songs, die er immer unter einen Roots & Culture-Hut bringt. Ziggy, der älteste Sohn Bob Marleys, nennt mittlerweile acht Grammys sein Eigen und ist damit der erfolgreichste der Marley-Sprösslinge. Mit „Rebellion Rises“ legt er nun ein neues Album vor.

Ty Dolla $ign, der Sänger, Rapper, Songwriter und Produzent aus Los Angeles ist derzeit einer der gefragtesten Protagonisten im Hip-Hop-Geschäft. Der lässige Sound, irgendwo zwischen R&B und Rap, macht ihn unverwechselbar. Seine einzige Show in Deutschland spielt er auf dem Summerjam am Fühlinger See.

Auch der deutschsprachige Rap boomt und ist facettenreicher denn je. Zu den Künstlern, die in diesem Genre am Fühlinger See auftreten werden, gehört auch Bausa. Er katapultierte sich mit „Was du Liebe nennst“ neun Wochen lang an die Spitze der Charts. Und was macht Trettmann? Der erzählt Geschichten und setzt mit seinem aktuellen Album „DIY“ auf Herzlichkeit — und einen Hauch von Karibik, der den Jamaika-Sound endgültig im Deutschrap etabliert. An Rin gibt es derzeit kein Vorbeikommen. Zuckrige Refrains, schillernde Persönlichkeit, kein Interesse an Rap-Traditionen: Der Shootingstar polarisiert stärker als je zuvor und genau das macht ihn derzeit zu einem der spannendsten Rapper Deutschlands.

In der Dancehall-Arena garantieren die Topsounds Jugglerz, Pow Pow Movement, DJ Cem/Beatpackers, Warrior Sound und Talawah Sound für ausgelassene Partys bis in die frühen Morgenstunden. Im Roots Center präsentieren sich das Riddim Magazin & Friends, Bingolinchen und Soca Carnival. Es gibt eine große Chillout-Area, den „Garden of Food“ mit internationalem Essen, auch mit vegetarischem und veganem Angebot, einen Basar, Kinderaktionsflächen, Workshops und Galerien.

summerjam.de

Mehr von Westdeutsche Zeitung